+
Tonnenweise Müll sind die Hinterlassenschaften der Silvesterfeiern im Freistaat

Auch andere bayerische Städte betroffen

Münchner produzieren 42 Tonnen Silvester-Müll

München - In den größten bayerischen Städten ist deutlich mehr Silvestermüll produziert worden als im Vorjahr. Mit Abstand am meisten Abfall fiel in München an. Das hat vor allem zwei Gründe.

In München wurden nach dem Jahreswechsel rund 42 Tonnen Müll von der Straßenreinigung beseitigt, wie die Stadt am Mittwoch mitteilte. Im vergangenen Jahr waren es 36 Tonnen. Auch die Stadt Nürnberg verzeichnete eine Zunahme des Silvestermülls: Hier waren es rund 17 Tonnen - im Vergleich zu etwa 15 Tonnen. Ähnlich sieht es in Augsburg mit 13,6 Tonnen (Vorjahr: 8,8 Tonnen) und in Würzburg mit 8,3 Tonnen (Vorjahr: 6,2 Tonnen) aus. Als Gründe für den Anstieg nannten die Reinigungsexperten neben dem guten Wetter vor allem die zunehmende Verwendung von Feuerwerksbatterien, bei denen mehrere Zündungen kombiniert werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke
Es waren nur wenige Millisekunden, die ein Autofahrer gezwungenermaßen unachtsam war - doch seine Niesattacke hat auf der A73 zu einem Unfall geführt. 
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke
Autofahrerin prallt mit Wagen gegen Hauswand und stirbt
Bei einem schweren Unfall am Samstagnachmittag ist eine Frau ums Leben gekommen. Die 63-Jährige war in Regensburg gegen eine Hauswand gefahren.
Autofahrerin prallt mit Wagen gegen Hauswand und stirbt
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen

Kommentare