Sprengstoff im Garten

Mutmaßlicher Bombenleger von Nußdorf ist tot

Traunstein - Der mutmaßliche Bombenleger von Nußdorf wurde am Mittwoch leblos in einer Zelle aufgefunden. Nachdem sein Sohn Sprengstoff gefunden hatte, war der 75-Jährige festgenommen worden.

Der mutmaßliche Bombenleger von Nußdorf ist tot. Der 75-Jährige wurde Mittwochfrüh leblos in seiner Gefängniszelle in Traunstein aufgefunden, wie die Polizei in Rosenheim mitteilte. Dort habe auch ein Abschiedsbrief gelegen. Die Kripo ermittelt zu den Todesumständen. Hinweise auf Fremdverschulden lägen nicht vor.

Der Mann war am Wochenende unter dem dringenden Verdacht in Untersuchungshaft gekommen, im Garten seines Sohnes eine Bombe mit 3,5 Kilogramm des hochexplosiven Sprengstoffs TNT vergraben zu haben. Beim Rasenmähen hatte der 32-Jährige den Sprengsatz am Freitag zufällig entdeckt. Nach den Ermittlungen des Landeskriminalamtes (LKA) gab es wohl Streitigkeiten zwischen Vater und Sohn.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mädchen werden auf Rafting-Tour panisch - Großeinsatz in Oberbayern
Der Regen lässt nach: Nach den ergiebigen Niederschlägen am Mittwoch beruhigt sich die Lage am Donnerstag zusehends. Alle Informationen zur Wetterlage finden Sie in …
Mädchen werden auf Rafting-Tour panisch - Großeinsatz in Oberbayern
Dillinger Rathaus: „Wir haben einen immensen Sachschaden“
Glück im Unglück für die schwäbische Stadt Dillingen: Das verheerende Feuer im historischen Rathaus am Mittwochabend hat die Verwaltung nur vorübergehend lahmgelegt
Dillinger Rathaus: „Wir haben einen immensen Sachschaden“
Ursache von Rathausbrand in Dillingen weiter unklar
Einen Tag nach dem Großbrand im historischen Rathaus von Dillingen an der Donau ist die Ursache weiter unklar.
Ursache von Rathausbrand in Dillingen weiter unklar
Polizei findet drei Meter hohe Cannabispflanzen 
Rauschgiftermittler haben auf dem Anwesen eines 59 Jahre alten Mannes im Landkreis Amberg-Sulzbach fast 400 Gramm Marihuana und mehrere bis zu drei Meter hohe …
Polizei findet drei Meter hohe Cannabispflanzen 

Kommentare