+
Der mutmaßliche Doppelmörder von Traunreut soll mit einer Waffe um sich geschossen haben, die er illegal besaß.

Ermittlungen dauern an

Mutmaßlicher Doppelmörder von Traunreut besaß illegale Waffe

Der mutmaßliche Doppelmörder von Traunreut hat die Tatwaffe nach ersten Erkenntnissen der Ermittler illegal besessen.

Traunreut - Es liege keine Erlaubnis für das Gewehr vor, sagte ein Sprecher der Polizei am Montag. Der 62-Jährige sei zur Tatzeit zudem betrunken gewesen. Er steht in dringendem Verdacht, am späten Samstagabend in einer Kneipe zwei Männer im Alter von 31 Jahren erschossen zu haben. Die Wirtin und eine Besucherin des Lokals wurden schwer verletzt.

Der Tatverdächtige hielt sich nach der Tat in der unmittelbaren Umgebung der Kneipe auf. Beamten fiel auf, dass die von den zwei Frauen abgegebene Beschreibung des Täters auf den Mann passte. Der 62-Jährige wurde angesprochen und festgehalten. Bei seiner Vernehmung ergab sich ein konkreter Verdacht. In seiner Wohnung wurden wenig später ein Gewehr und Munition gefunden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Großbrand in Ankerzentrum für Asylbewerber - 500 Menschen evakuiert
In den Mittagsstunden des Samstags gab es in einem sogenanntem Ankerzentrum für Asylbewerber in Bamberg ein Feuer. Verletzte und Todesopfer habe es nicht gegeben.
Großbrand in Ankerzentrum für Asylbewerber - 500 Menschen evakuiert
Verkehrsunglück bei Bahnübergang: Autofahrerin stirbt nach Zusammenstoß mit Zug
An einem Bahnübergang in Niederbayern ist eine 42-Jährige in ihrem Auto von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden.
Verkehrsunglück bei Bahnübergang: Autofahrerin stirbt nach Zusammenstoß mit Zug
Landwirt von seinem Traktor überrollt und schwer verletzt
Bei Holzarbeiten ist ein 79-jähriger Landwirt von seinem Traktor überrollt und schwer verletzt worden.
Landwirt von seinem Traktor überrollt und schwer verletzt
Spektakulärer Brand im Landkreis Hof: 250 Retter im Einsatz
Bei einem Brand in einem Sägewerk in Rehau im Landkreis Hof ist in der Nacht auf Samstag ein Schaden von mehreren hunderttausend Euro entstanden.
Spektakulärer Brand im Landkreis Hof: 250 Retter im Einsatz

Kommentare