Mit Kleinkind auf der Flucht

Nach Mord an 20-Jähriger - Gesuchter will sich stellen

Freyung - Der mutmaßliche Mörder einer 20-Jährigen befindet sich noch immer auf der Flucht. Allerdings gibt er dem Fahndungsdruck offenbar bald nach.

Wo steckt Dominik Riedl mit seinem kleinen Sohn Luca? Noch immer suchen die Ermittler nach dem 22-Jährigen, der unter dringendem Tatverdacht steht, seine Partnerin umgebracht zu haben. Nun hat der Flüchtige angekündigt, sich stellen zu wollen. Allerdings gibt es da noch einen Haken.

Der mutmaßliche Mörder einer 20 Jahre alten Mutter aus Niederbayern ist noch immer auf der Flucht. Es habe zwar zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung gegeben, eine heiße Spur sei aber nicht dabei. Allerdings habe der Mann angekündigt, sich stellen zu wollen, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern am Donnerstag. Dies hatte zuvor die Passauer Neue Presse (Freitagausgabe) berichtet.

Der brutale Mord an der jungen Mutter Lisa H. (20) aus dem niederbayerischen Freyung war Mittwochabend auch bei Aktenzeichen XY ... ungelöst im ZDF ein Thema.

Seit Leichenfund sucht Polizei nach Dominik Riedl

Seit die Leiche der 20-Jährigen in einem Mehrfamilienhaus gefunden wurde, sucht die Polizei mit internationalem Haftbefehl nach Dominik Riedl, dem Lebensgefährten der jungen Frau. „Wenige Anrufe“ waren nach der Sendung bei der Polizei eingegangen, sagt Polizeisprecher Alexander Schraml. „Eine heiße Spur war nicht dabei.“

Am vergangenen Samstag hatte die Mutter des Mordopfers ihre Tochter Lisa in deren Wohnung in Freyung gefunden. Die Leiche war in einem Plastiksack versteckt gewesen. Von Lisas Lebensgefährten und dem gemeinsamen Sohn fehlte jede Spur. Bereits am Tag zuvor hatte die Mutter ihre Tochter als vermisst gemeldet. Als sie am gleichen Tag mit zwei Polizisten in der Wohnung nach der 20-Jährigen suchte, wurde sie nicht fündig. Zwar bemerkten die Beamten durchaus einen komischen Geruch, die Ursache lokalisierten sie jedoch in einem Katzenklo.

Der Lebensgefährte ist für die Polizei kein Unbekannter. Er soll bereits mehrere Einbrüche begangen haben. Der 22-Jährige habe eine Nachricht nach Hause geschickt, berichtet die Passauer Neue Presse unter Berufung auf den Polizeisprecher weiter. Allerdings habe er angekündigt, dass er noch ein paar Tage Urlaub machen wolle, bevor er sich stelle. Bisher nicht bestätigten Informationen unserer Zeitung zufolge soll er sich derzeit in Südspanien aufhalten.

tz/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
Ein Rodler aus Bayern ist am Dienstag am österreichischen Wildkogel verunglückt. Nach langer Suche findet ihn die Bergrettung am nächsten Tag lebend - dank eines …
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag
Am Mittwoch hielt erneut der Winter Einzug in Bayern. In den Alpen wehte ein eisiger Wind, am Vormittag schneite es stark in München und der Region. 
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag

Kommentare