Duo soll Seniorin getötet haben

Mutmaßlicher Raubmörder ausgeliefert, Komplize auf der Flucht

Nürnberg - Zweieinhalb Jahre nach dem Raubmord an einer 85 Jahre alten Frau in Nürnberg ist einer der mutmaßlichen Täter von Italien nach Deutschland ausgeliefert worden. Der Komplize des Täters ist nach wie vor auf der Flucht.

Der 38-Jährige habe dort eine Haftstrafe verbüßt und sitze nun wegen gemeinschaftlichen Mordes in Untersuchungshaft in Nürnberg, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Nach dem zweiten Tatverdächtigen wird noch immer gefahndet. Der 29-Jährige hatte in der Schweiz einen Asylantrag gestellt, war jedoch kurz später aus der Flüchtlingsunterkunft verschwunden und ist seitdem auf der Flucht.

Die beiden Männer sollen im Juni 2013 über die offene Balkontür in die Erdgeschosswohnung der 85-Jährigen eingebrochen sein. Sie durchwühlten nach Angaben der Ermittler das Apartment und stahlen unter anderem Geld, Schmuck und eine teure Armbanduhr. Die alte Frau fesselten sie zunächst an Händen und Füßen und erstickten sie dann.

Am Vortag des Raubmordes soll der 29-Jährige auch noch bei einer 78 Jahre alten Frau eingebrochen sein. Die Frau schlief und bemerkte den Einbruch erst am nächsten Tag. Ein genetischer Fingerabdruck des jüngeren Mannes nach einem Ladendiebstahl in der Schweiz hatte die Ermittler zu den zwei mutmaßlichen Tätern geführt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Blog: Unwetterwarnung für Teile Bayerns - Hochwassergefahr steigt
Es regnet und regnet in Bayern - und es wird vorerst nicht besser. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor ergiebigem Dauerregen, die Hochwasserlage verschärft sich. Alle …
News-Blog: Unwetterwarnung für Teile Bayerns - Hochwassergefahr steigt
Stadt Neu-Ulm berät über Austritt aus dem Landkreis Neu-Ulm
45 Jahre nach der Gebietsreform denkt Neu-Ulm über einen „Nuxit“ nach. Die Stadträte entscheiden über einen Antrag auf Kreisfreiheit. Schule kann dieser Schritt …
Stadt Neu-Ulm berät über Austritt aus dem Landkreis Neu-Ulm
Otto I.: Bayerns tragischer Griechen-König
1832 machten die Griechen den bayerischen Prinzen Otto zu ihrem König, 30 Jahre später vertrieben sie den Wittelsbacher wieder. Spuren seiner Regentschaft sind bis heute …
Otto I.: Bayerns tragischer Griechen-König
19 Stunden mehr im neuen G9 - welche Fächer profitieren
Die Stundentafel für die fünfte bis elfte Jahrgangsstufe des neunjährigen Gymnasiums steht. Mehr politische Bildung, mehr Informatik – das sind zwei Eckpfeiler. Doch es …
19 Stunden mehr im neuen G9 - welche Fächer profitieren

Kommentare