Mutter erstickt ihr Baby

Weiden - Im oberpfälzischen Weiden soll eine Mutter ihren acht Monate alten Buben umgebracht haben. Die 25-Jährige hatte den Säugling erstickt, wie Gerichtsmediziner bei der Obduktion herausfanden.

Nach Angaben der Weidener Staatsanwaltschaft vom Dienstag hat die Frau bei den Vernehmungen angedeutet, dass sie dem Kind gegenüber ablehnend eingestellt gewesen sei.

Der von der Mutter getrenntlebende Vater hatte das tote Baby am Pfingstmontag in der Wohnung der Frau entdeckt. Daraufhin hatte der 37-Jährige die Polizei alarmiert. Gegen die 25-Jährige wurde Haftbefehl wegen Mordverdachts erlassen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Das Sammeln von Altpapier bleibt ein Privileg der Landkreise. Das Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat nach mehrjährigem Rechtsstreit die Klage eines privaten …
Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Wohin mit all dem Laub?
Hört man das Dröhnen der Laubbläser, ist klar: Der Herbst und sein Blätterwahnsinn sind wieder da. Doch wo landet eigentlich all das Zeug? Und wieso sollte man den …
Wohin mit all dem Laub?
Immer mehr Straftaten in Bayern
Im vergangenen Jahr ist die Zahl der verurteilten Straftäter wieder gestiegen - 4,5 Prozent mehr als im Jahr 2015.
Immer mehr Straftaten in Bayern
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Der 50-jährige Reichsbürger soll im Oktober 2016 auf SEK-Beamte geschossen haben. Der zuständige Psychiater hat jetzt ein Gutachten zu dessen Schuldfähigkeit vorgestellt.
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion