52.000 Potenztabletten

Mutter und Tochter betreiben illegalen Handel mit Potenztabletten

Nicht nur für Männer können Potenzmittel von Nutzen sein. Das bewiesen eine Mutter und ihre Tochter, die mit Potenztabletten ihr Geld verdienten. 

Lindau - Eine Mutter und ihre Tochter aus Oberbayern sollen im großen Stil mit potenzsteigernden Mitteln aus Asien gehandelt haben. Bei sechs Wohnungsdurchsuchungen entdeckte der Lindauer Zoll 52 000 Tabletten - in den Landkreisen Mühldorf am Inn und Altötting sowie im sächsischen Leisnig, wie die Fahnder am Donnerstag mitteilten. Die 57 und 29 Jahre alten Frauen wurden nach dem Fund Anfang August vorübergehend festgenommen, sind aber unter strengen Auflagen wieder auf freiem Fuß. Gegen sie lagen Haftbefehle vor.

Ihnen sowie vier Lieferanten und Hinterleuten in Hongkong wird vorgeworfen, seit 2015 eingeschmuggelte Potenzmittel aus Indien und Nepal per Internet vertrieben zu haben - an Interessenten in ganz Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Mutter und Tochter sollen die Ware umverpackt und an die Kunden geliefert haben.

Das Vermögen der beiden Frauen wurde eingefroren. Über den Zoll in China wurden zudem die vier Bankkonten der Lieferanten und Hinterleute in Hongkong gesperrt. Damit sei der von Asien aus agierenden Gruppierung der Zugriff auf rund 250 000 Euro verwehrt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare