+
Zwei, die zusammenhalten: Sandra Meier aus Haar mit ihrer Mama Birgit, der sie zum Muttertag einfach mal Danke sagen möchte.

Ein bunter Strauß Lesergeschichten

Muttertag: Darum sind unsere Mamas die Besten

München - Liebe Mütter, wir haben Eure Kinder gefragt: Wer hat die allerbeste Mama auf der ganzen Welt? Viele schöne Einsendungen haben uns erreicht – jammerschade, dass wir auf dieser Seite nur eine Auswahl präsentieren können. Wir wünschen allen Familien einen schönen Muttertag.

Mit Mama übersteht man alles

Meine Mama ist die beste Mama der Welt, weil ich ohne sie die vergangenen Monate nicht überstanden hätte. Während der langen Krankheit meines Vaters hat sie mich immer wieder aufgefangen, wenn ich aufgegeben habe, hat mich zu ihm ins Krankenhaus begleitet – obwohl sich meine Eltern vor 18 Jahren getrennt und eigentlich keinen Kontakt mehr zueinander hatten. Meine Mama hat immer Zeit gefunden, wenn ich reden musste. Auch nach seinem Tod vor einem halben Jahr ist sie bedingungslos an meiner Seite gestanden und hat mich wieder auf die Beine gestellt. Ohne sie hätte ich das alles nie geschafft. Ich weiß nicht, woher meine Mama die Kraft nimmt, für meine beiden jüngeren Brüder und mich immer da zu sein und uns den Rücken zu stärken. Aber mit ihr übersteht man auch die dunkelsten Tage. Und deshalb hat sie unbedingt mal ein riesiges Dankeschön verdient. Dafür, dass sie immer für uns da ist und uns durch alle Höhen und Tiefen begleitet.

Sandra Meier aus Haar

Geborgen, geliebt

Tolle Oma und Mama zugleich: Brigitte Meinl mit ihrer Tochter Sabine und ihren drei Enkelkindern.

Liebe Mama, Du bist mit Leib und Seele Mama und mittlerweile schon einige Jahre Oma. Und egal, welches Kind oder Enkelkind Probleme hat, wissen wir, dass wir immer zu dir kommen können. Du verstehst uns und siehst sofort, wenn etwas nicht mit einem deiner Kinder stimmt. Mit Rat und Tat stehst du jedem von uns zur Seite. Man fühlt sich bei dir geborgen, aufgehoben, verstanden, geliebt. Deshalb möchte ich dir auf diesem Weg Danke sagen – dass du immer für mich da bist. Ich wünsche Dir einen wunderschönen Muttertag. Ich hab dich von Herzen lieb, und hoffe, dass du noch lange für deine Familie da bist!

Sabine Meinl aus Röhrmoos

Für immer Deine Maus

Mama mit Maus Maria.

Meine Mutter hat für ihre zwei Töchter eine einfach Einteilung getroffen: große und kleine Maus. Letztere bin ich, 27 Jahre alt. Und bis vor zehn Jahren hatte ich mit diesem Spitznamen auch kein Problem. Aber langsam nervt’s. Neulich erst: Ich geh mit meiner Mama einkaufen, stehe an der Kasse, sie holt noch schnell Backpulver. Plötzlich tönt es von hinten: „Maus, willst du noch ein Eis?“ Verwirrte Blicke der anderen Kunden, die Dame hinter mir in der Schlange musterte erst mich, dann meine Mum. Dazu muss man sagen, dass ich einen halben Kopf größer bin als Mama, an mir ist nichts mehr Maus-Mäßiges. Tatsächlich ist mir nicht viel peinlich, aber in solchen Momenten würde ich gerne einfach im Erboden verschwinden. Ich muss mit meiner Mama demnächst mal ein ernstes Wörtchen sprechen. Aber erst nach dem Muttertag.

Maria Gerhard aus München

Ohne Dich hätte ich es nicht geschafft

Ein Prosit auf die Beste: Florian Schwabl und seine Mama.

Letztes Jahr bin ich beim Ironman Triathlon in Roth gestartet. Samstag Anreise, Check in, Sonntag das Rennen, Montag wieder zurück. Mit Engelsgeduld hat meine Mama meine Nervosität und Gereiztheit im Vorfeld und während der Monate im Training ertragen und mir immer wieder gut zu geredet und an mich geglaubt. 6.30 Uhr Schwimmstart, meine Mum war am Ausstieg da und hat mich angefeuert, auf der Radstrecke Getränke bereitgehalten und liebe, aufmunternde Worte. Und auch beim Laufen, obwohl es ein Gewitter mit Regenschauern hatte, war sie da. Sie ist mit dem Fahrrad zu den einzelnen Streckenabschnitten gedüst und hat mich immer wieder in Empfang genommen. Und das am heißesten Tag des Jahres und einem Rennen das 14 Stunden dauert. Keine Ahnung, wie sie das immer geschafft hat, und wie viele Kilometer sie an diesem Tag zurückgelegt hat. Großen Respekt davor. Gegen 22 Uhr war dann der Zieleinlauf und meine Mama hat mich überglücklich an der Ziellinie erwartet und mit mir gefeiert. Ohne ihre Unterstützung, ihren Glauben an mich und ihre Betreuung hätte ich das Ganze nicht geschafft! Mama, vielen, vielen Dank dafür und noch für vieles mehr! Du bist die beste Mama der Welt!

Florian Schwabl aus Penzberg

Ein lautes Danke an Mama Petra

Ein lautes Danke an Mama Petra von Stefanie und Sabine.

Wir haben die tollste Mama auf der ganzen Welt, weil sie unser Leben jeden Tag erhellt. Sie ist unser Held! In der stressigen Alltags-Zeit, steht sie für unsre Sorgen stets bereit. Arbeit, Haushalt, Kind, Mann, Tier, jeden Tag schreit alles: hier. Doch sie bleibt immer überlegt und meistert alles unentwegt. Bei Stürmen, Regen und Sonnenschein im Leben, hat sie uns immer Halt gegeben. Ein guter Rat ist stets auf ihren Lippen und so werden vermeintlich große Klippen auf einmal klein wie Sand und nicht nur das stärkt unsren Mutter-Kind-Verband. Denn bei Schule, Studium und Verein, wird sie immer unser Partner sein. In der freien Zeit gibt es immer viel Erlebnis, Kultur und eine schöne Reise, unsre Dankbarkeit darüber ist manchmal doch ein wenig leise. Deswegen wollen wir auf diesem Wege ganz laut Danke schrei´n, du wirst immer unsre beste Mama sein!

Deine Stefanie und Sabine aus Starnberg

Alles Liebe zum "Mutatak"

Sebastian und Julia Karl aus Fürstenfeldbruck mit ihrer Mama.

Als Sebastian in seinem ersten Kindergartenjahr von seiner Mama abgeholt wurde, erzählte er, dass sie für die Muttis gebastelt haben, aber es den Muttis nicht sagen dürfen. Drollig sah er seine Mama dabei an und fragte, was denn „Muttis“ sind. „Mutti ist ein anderes Wort für Mama“, erklärte sie und von da an, ging es auch geheimer zu: Er versteckte wie von den Erziehern aufgetragen, zu Hause heimlich das Geschenk in seinem Zimmer – fand es Muttertag jedoch vor Aufregung nicht mehr. Erst als im Schrank die Wintersachen wieder nach vorne kamen, entdeckte die Mama ihr Muttertagsgeschenk. Sie freute sich auch Monate später noch sehr über ein getöpfertes Herz. Auch Schwester Julia hat der Mama, sobald sie die ersten Buchstaben schreiben konnte, Briefe zum „Mutatak“ geschrieben. Als sie einmal mit der Nachbarin und deren Hund Gassi ging, pflückte sie besonders schöne Blümchen. Jedoch zog sie der Hund an der Leine so sehr, dass sie mit beiden Knien ins hohe Gras fiel. Den Strauß jedoch hielt sie fest in der Hand, dem durfte nix passieren – war er doch für die Mama! Egal ob mit Verspätung oder ob sie erst zwei Pflaster holt, unsere Mama ist die, die uns am meisten liebt – und wir sie sowieso!

Sebastian und Julia Karl aus Fürstenfeldbruck

Meine Mama gab mir Wurzeln

Susanne Bauer (45) mit ihrer Mama Elisabeth (80).

Meine Mama gab mir Wurzeln und die Freiheit fliegen zu können, um der Mensch zu werden, der ich bin. Sie gibt mir die Weite, Klarheit und das Vertrauen, dass alles richtig ist, wie ich in meinem Kern bin. Mit Mama kann ich das Leben in all den Höhen und Tiefen teilen.

Susanne Bauer aus München

_________________________________________________________

11 Kinder, 36 Enkel, 18 Urenkel

Kreszentia Bißle aus Tannenberg (Weilheim-Schongau).

Unsere Mutter vergisst keinen Namenstag oder Geburtstag. Ihr Kühlschrank ist stets gut gefüllt, man muss nie hungrig gehen – jedem gibt sie „Wegzehrung“ mit.

Mit 24 heiratete sie ihren geliebten Albert. Doch mit 43 war sie bereits Witwe – mit elf Kindern.

Die kleine Landwirtschaft führte sie tapfer weiter. Sie ist stolze Oma von 36 Enkeln und Uroma von 18 Urenkeln.

Deine Kinder

_________________________________________________________

Eine Bereicherung für mein Leben

Enkel-Selfie mit Omi Edith.

Meine Omi Edith ist 84 – und der allerbeste Mensch, der mir je begegnet ist. Sie opfert sich für alle anderen auf. Sie lebt sehr sparsam, um andere zu unterstützen.

Man muss sich aufdrängen, um ihr einen Gefallen zu tun, zum Beispiel mit ihr einkaufen. Ich liebe meine Oma, sie ist eine Bereicherung für mein Leben – und das seit über 33 Jahren! Danke Oma!

Claudia Lachner aus Jetzendorf

_________________________________________________________

Gedicht für eine starke Frau

Stefanie Winklmeier und ihre Mama.

Nachzügler im Bauch, ungewollt, es war nicht einfach für Dich – Du kämpftest für mich! Häusliche Gewalt, jahrelange Qual für Dich – doch Du warst stark für mich! Nicht aufgeben, immer weitermachen, im Job, im Haus und im Garten – einfach selber machen und nicht auf Engel warten – ein Vorbild für mich! Familie gegen Dich, sie brachen Dir das Herz – Du verstecktest den Schmerz, für mich! Dunkelheit in mir, abweisend war ich – Du gabst mich nicht auf, warst trotzdem da und konsequent für mich! Viele Jahre seelisches und gesundheitliches Leid für Dich – griffst weder zu Alkohol noch Zigaretten, sondern schafftest einen Neuanfang für mich! Egal wie arm wir waren, meine Freunde durften immer Essen haben – und Du dachtest nicht an Dich, sondern kauftest den Struppi, den besten Freund für mich! Pubertät, gemein war ich – keine Vorwürfe, sondern Freiraum für mich! Schulbildung und Studium wollte ich - trotz vieler Zweifel ermöglichtest Du es, für mich! Vor 1,5 Jahren hatte Dein Herz aufgehört zu schlagen, zurückdenken mag ich gar nicht wagen – doch Gotteswille war es noch nicht, er schickte mir nochmal seinen fleißigsten Engel – nämlich DICH! 31 Jahre lang, ein Vorbild in allen Lebenslangen – ich könnte seitenweise, mit Lobeshymnen DANKE sagen! Für die stärkste und fleißigste Mama, die statt Rentnerdasein noch immer Vollzeit arbeitet und nebenbei Haus und Garten erstrahlen und erblühen lässt. Danke, dass Du nicht aufgibst!

Deine Stefanie Winklmeier

Im Herzen so nah

Mama Heinz.

Mama du warst imma für uns da,

desweng bis uns a im Herzen so nah!

Host jeda Zeit des Beste gem

 für a wunderschens Familienlem.

Vo Zeit zu Zeit hom ma da brocht so manches Leid –

moi hier und a moi do a Problem

aba gmacht host as dia nia bequem.

Du baggst de Sachan einfach oh,

zoagst uns wia ma`s bessa macha ko.

Danke liabe Mama für all de Zeit de mia mitnand verbringa –

ob in Freid oda a moi im Streit,

davo kenn ma viele Liada singa.

Du bist uns Mama und des werd a imma so sein,

dafür san ma dia dankbar, ob mia groß oda klein!

Michaela Heinz aus Gröbenzell

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare