Neue Erkenntnisse

Mysteriöser Brandanschlag geschah auf Auftrag

Bad Wörishofen - Ein mysteriöser Brandanschlag mit zwei Schwerverletzten im Unterallgäu geschah wohl auf Auftrag. Offenbar wurde ein Rockerclub dazu motiviert.

Die 51-jährige Mieterin des Wohn- und Praxisgebäudes, ihr 64-jähriger Ehemann sowie der 20-jährige Sohn werden inzwischen beschuldigt, Mitglieder eines Rockerclubs beauftragt zu haben, das Haus in Bad Wörishofen anzuzünden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wird ihnen Anstiftung zur besonders schweren Brandstiftung vorgeworfen. Zu den Hintergründen wollen sich die Ermittler bislang nicht äußern - etwa ob es Streit zwischen Mietern und Vermieter gab.

Ende Mai hatte es in dem Haus eine Verpuffung gegeben. Dabei war ein Schaden von rund 200 000 Euro entstanden. In der gleichen Nacht hatte ein Autofahrer an einer Tankstelle im nahe gelegenen Türkheim zwei Männer mit schweren Brandverletzungen zurückgelassen. Der Autofahrer flüchtete, konnte aber später gefunden werden. Die drei Männer aus Nordrhein-Westfalen - ein 38-jähriger sowie die verletzten 22 und 36 Jahre alten Männer - sollen der Rockergruppe „Black Jackets“ angehören. Sie sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Am Samstagmorgen gab es einen weiteren schlimmen Unfall in Oberbayern. Eine Frau starb dabei.
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch

Kommentare