+
Experten vermuten die Eltern der nun entdeckten Wolfsjungen  hinter dieser Aufnahme einer Fotofalle im Nationalpark Bayerischer Wald vom November 2016.

Nach 150 Jahren: Wolfsnachwuchs in Bayern

Dieses Foto zeigt eine kleine Sensation

  • schließen

Eine Fotofalle im Nationalpark Bayerischer Wald war die erste Zeugin einer kleinen Sensation: Nach 150 Jahren gibt es wieder Jungwölfe in Bayern.

Augsburg - Wie das bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) nun mitteilte, fanden sich bei der Auswertung der Fotofalle die Bilder von drei Jungtieren. Die Aufnahme stammt vom 28. Juli. Das Video wurde vom LfU bislang – auch in Ausschnitten – nicht veröffentlicht.

Experten gehen nach Informationen unserer Zeitung stark davon aus, dass es sich bei den Tieren um den Nachwuchs eines Wolfspaares handelt, das bereits im November 2016 im Bayerischen Wald nachgewiesen wurde. Es ist eines von bislang zwei bekannten standorttreuen Wolfspaaren im Freistaat, das zweite lebt auf dem Truppenübungsplatz von Grafenwöhr in der Oberpfalz. Bereits seit 2006 werden in Bayern immer wieder einzelne durchziehende Wölfe nachgewiesen – Experten rechneten bereits seit Längerem mit dem Auftauchen von Jungtieren.

Wie das LfU weiter mitteilte, seien Behörden, Interessensvertreter und Nutztierhalter vor Ort bereits über die Jungwölfe informiert. Das Amt rät Tierhaltern in Gebieten mit dauerhafter Wolf-Anwesenheit vorsorglich, die Tiere nachts in einem geschlossenen Stall unterzubringen oder die Weidefläche mit Elektrozäunen von mindestens 90 Zentimeter Höhe zu schützen. Auch der Einsatz von Herdenschutzhunden sei eine geeignete Vorsichtsmaßnahme.

Der Bund Naturschutz (BN) zeigte sich „erfreut über den ersten Wolfsnachwuchs Bayerns“. An der Spitze der Nahrungskette habe der Wolf eine besondere ökologische Bedeutung, in anderen Bundesländern seien die Erfahrungen mit dem Wolf seit Jahren positiv. Der BN erneuerte zudem seine Forderung nach einem landesweiten Förder- und Beratungsprogramm für Schäfer und Weidehalter in Höhe von einer Million Euro jährlich. Ein effektives Wolfsmanagement in Bayern sei wegen Unstimmigkeiten zwischen Landwirtschafts- und Umweltministerium bislang verschleppt worden.

Wolfsexperte: „Wölfe ähneln Menschen“. Lesen Sie hier das ganze Merkur-Interview.

Allein im Wald und dann steht er da: Wie verhalte ich mich, wenn ich einem Wolf begegne?

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Nach dem Abgang einer Lawine war im Berchtesgadener Land am Donnerstagabend ein Großeinsatz im Gange. Ein junger Mann wurde tödlich verletzt.
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
In Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) musste am Donnerstag ein Gebiet geräumt werden. Der Grund war eine beschädigte Gasleitung.
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3

Kommentare