Dieser Labrador starb bei dem Messerangriff

Mann ersticht Labrador mit einem Brotzeitmesser

Ederheim - Ein 52-Jähriger ist bei einem Spaziergang von zwei Hunden angefallen worden. Erst wehrte er sich mit Tritten, doch als das nichts half, stach er die beiden Hunde nieder. Jetzt ermittelt die Polizei.

Ein Mann hat auf zwei Hunde eingestochen, die seinen Labrador attackiert haben sollen. Eines der Tiere verletzte er dabei tödlich, das zweite überlebte verletzt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war der 52-Jährige am Vortag mit seiner Frau und seinem Labrador nahe dem schwäbischen Ederheim (Landkreis Donau-Ries) spazieren, als ihm vier Hunde entgegenkamen. Zwei von ihnen griffen seinen Angaben zufolge den Labrador an.

Der 52-Jährige setzte sich erst mit Tritten und Schlägen zur Wehr, zog dann sein Brotzeitmesser und stach auf die Hunde - ebenfalls Labradore - ein. Der Polizei gegenüber gab er an, aus Notwehr gehandelt zu haben. Gegen den Mann wurde dennoch Anzeige wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz erstattet.So alt ist Ihr Haustier in Menschenjahren

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verletzte und Vermisste bei Brand eines Wohnhauses
Bei einem Wohnhausbrand wurden sechs Personen verletzt, ein Bewohner wird vermisst. Wegen Einsturzgefahr kann die Feuerwehr das Gebäude nicht komplett absuchen. 
Verletzte und Vermisste bei Brand eines Wohnhauses
Happy End nach Kontaktanzeige: Trauerschwan hat neuen Gefährten
Die tierische Kontaktanzeige für einen einsamen Trauerschwan war erfolgreich. Er hat nun einen neuen Partner gefunden und das erste Treffen lief gut. 
Happy End nach Kontaktanzeige: Trauerschwan hat neuen Gefährten
War‘s das mit Sommer? So werden die nächsten Tage
Wie geht‘s weiter mit diesem Sommer? Oder gleiten wir etwa schon in Richtung Herbst? Was die Prognose für die kommenden Tagen angeht, haben die Meteorologen eine gute …
War‘s das mit Sommer? So werden die nächsten Tage
Nach Messer-Attacke am Bahnhof: Urteil im Grafing-Prozess erwartet
Ein Gutachter schätzt den mutmaßlichen Täter als schuldunfähig ein. Das Gericht muss entscheiden, ob er dauerhaft in einer psychiatrischen Klinik untergebracht wird.
Nach Messer-Attacke am Bahnhof: Urteil im Grafing-Prozess erwartet

Kommentare