+
Der mutmaßliche Anschlag in Berlin hat keine Auswirkung auf den Nürnberger Christkindlesmarkt.

Nach Anschlag in Berlin

Stadt Nürnberg hält Christkindlesmarkt für sicher

Nürnberg - Am Nürnberger Christkindlesmarkt besteht keine Gefahr: Die Veranstalter halten den Platz für sicher. Nach dem mutmaßlichen Anschlag in Berlin soll das Sicherheitskonzept aber verdichtet werden.

Auch nach dem mutmaßlichen Anschlag in Berlin hält die Stadt Nürnberg Deutschlands berühmtesten Weihnachtsmarkt, den Nürnberger Christkindlesmarkt, für sicher. „Wir haben ein Sicherheitskonzept, das gut funktioniert“, sagte Nürnbergs Wirtschaftsreferent Michael Fraas (CSU) am Dienstag. Dennoch solle das Konzept nach Absprache mit der Polizei noch einmal „verdichtet“ werden, sagte Fraas, ohne Einzelheiten zu nennen. Ein vorzeitiges Ende des Marktes stehe nicht zur Diskussion.

Schon jetzt sei das „Nizza-Szenario“, bei dem ein Terroranschlag mit einem Lastwagen unterstellt wird, Teil des Sicherheitskonzepts. So verstellten Polizeiwagen breitere Zufahrten zum Hauptmarkt. Zudem ist nach Fraas Ansicht der Nürnberger Christkindlesmarkt mit dem auf dem Berliner Breitscheidplatz nur schwer vergleichbar. „Unser Christkindlesmarkt liegt mitten in der Altstadt. Da stellt sich die Frage, ob ein schwerer Lastwagen überhaupt mit großer Geschwindigkeit auf den Markt gelangen könnte.“

Alle Nachrichten zum Thema haben wir hier zusammengefasst.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
In Regensburg werden am Mittwochmorgen viele Räder still stehen: Bei Regionalbus Ostbayern wird gestreikt.
Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ein Mann in Niederbayern wollte sich nur ein bisschen frisch machen - und griff versehentlich zum Pfefferspray. Für ihn hatte die Episode ein doppelt heftiges Nachspiel.
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Aus für einen bayerischen TV-Klassiker: Nach rund 23 Jahren will der BR keine neuen Komödien mit dem Chiemgauer Volkstheater mehr drehen.
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash
Ein Lkw ist bei Mainstockheim in einen Tanksattelzug gekracht. Der 42-jährige Fahrer starb bei dem Auffahrunfall.
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.