Nach Bluttat: Ehemann des Opfers festgenommen

Röthenbach/Graz - Rund drei Wochen nach dem mysteriösen Fund einer Frauenleiche im mittelfränkischen Röthenbach hat die österreichische Polizei den Ehemann der Getöten in Graz festgenommen.

Der Mann habe sich nach seiner mehrwöchigen Flucht in einem Obdachlosenheim aufgehalten, wie Hubert Miedl vom Landeskriminalamt Graz der Nachrichtenagentur dpa am Freitag mitteilte. Der 50-Jährige habe die Tat gegenüber der Polizei zugegeben, sagte Miedl. “Es gab Beziehungs- und finanzielle Probleme.“

Der Mann war den Angaben zufolge nach der Tat mit dem Auto geflohen und hatte sich zunächst in der Steiermark in Österreich aufgehalten. Er habe einige Zeit in seinem Auto gelebt, erklärte der Polizeisprecher. Als er kein Geld mehr hatte, habe er in einem Obdachlosenheim Zuflucht gesucht. Später sei er in eine andere Unterkunft gewechselt, in der er nun gefasst wurde.

Polizeibeamte hatten Mitte April die bereits verweste Leiche der Frau in ihrer Wohnung in Röthenbach entdeckt. Bekannte der 30-Jährigen hatten die Beamten alarmiert, weil sie die Frau seit Anfang März nicht mehr gesehen hatten. Ein Obduktion hatte ergeben, dass sie Opfer einer Gewalttat geworden war. Von dem 20 Jahre älteren Ehemann fehlte seitdem jede Spur. Die Kripo Schwabach hat wegen des Verbrechens eine zwölfköpfige Ermittlungskommission gebildet; diese ließ nach dem Mann europaweit fahnden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück
Bei einer Kontrolle im Zug hat die Polizei in Großkarolinenfeld eine Frau verhaftet, die offenbar Kokain schmuggelte. Auch ihr Begleiter wurde zunächst festgenommen.
Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück
Wetter-Wahnsinn in Bayern: Erst UV-Warnung und Hitze - dann heftiger Temperatursturz
Affenhitze im Anmarsch: Zur Wochenmitte meldet sich der Sommer zurück im Freistaat. Trübe Aussichten gibt es dagegen für den nächsten deutschen WM-Auftritt.
Wetter-Wahnsinn in Bayern: Erst UV-Warnung und Hitze - dann heftiger Temperatursturz
Reichsbürger-Verdacht: Allgäuer Bürgermeisterin suspendiert
Die Bolsterlanger Bürgermeisterin Zeller ist seit zehn Jahren im Amt. Jetzt steht sie im Mittelpunkt einer „Reichsbürger“-Affäre und soll ihr Amt verlieren.
Reichsbürger-Verdacht: Allgäuer Bürgermeisterin suspendiert
Frau sieht Mann im Naturbad treiben - doch jede Hilfe kommt zu spät
Eine Frau hat im Naturbad Ampfing eine leblose Person im Wasser entdeckt. Die Reanimation des Mannes blieb erfolglos.
Frau sieht Mann im Naturbad treiben - doch jede Hilfe kommt zu spät

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.