Kripo setzt weiterhin auf Bevölkerung

Nach Brandanschlag in Vorra: Belohnung erhöht

Vorra - Knapp sechs Wochen nach dem Brandanschlag auf zwei unbewohnte Asylbewerberheime im mittelfränkischen Vorra ist die Belohnung auf 20 000 Euro erhöht worden.

Bisher hatte die Belohnung bei 5000 Euro gelegen. Zwei private Geldgeber hätten den Betrag nun um insgesamt 15 000 Euro angehoben, berichtete die Polizei Nürnberg am Mittwoch.

Die Kripo setzt nach eigenen Angaben weiterhin auf Beobachtungen der Bevölkerung. Zu diesem Zweck sei ein weiteres Fahndungsplakate entworfen worden, das in Vorra und Umgebung der Ortschaft verteilt werden sollte. Die 30 Mitarbeiter starke Sonderkommission bittet vor allem um Hinweise auf verdächtige Personen, die sich am Tattag in der Nähe der Asylbewerberheime aufgehalten haben.

Unbekannte hatten in der Nacht zum 12. Dezember in dem 1700-Einwohner-Ort einen als Flüchtlingsunterkunft umgebauten Gasthof samt Scheune sowie ein frisch renoviertes Wohnhaus in Brand gesteckt. Auf ein Nebengebäude sprühten sie Hakenkreuze und eine ausländerfeindliche Parole. Von dem oder den Tätern fehlt bislang jede Spur. Die Heime hätten am Jahresanfang 2015 bezogen werden sollen.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer musste zuletzt mehrere Krisen überwinden. Nun kann der älteste Druckmaschinenbauer der Welt Jubiläum feiern - dank eines …
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Ein Gütermotorschiff ist auf der Donau bei Straubing havariert - ein Leck war die Ursache. In einem Feuerwehreinsatz musste Wasser aus dem Schiff gepumpt werden.
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Ein Lastwagenfahrer ist abgelenkt, weil er zur Trinkflasche greift und prallt auf einen Tanklaster - der mit 22 Tonnen Aceton beladen ist. Die Bergung dauert über drei …
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz
Die Pegnitzer Bürger waren sich uneinig: Einige konnten aufgrund des nächtlichen Glockenschlags nicht schlafen, andere wollten ihn aber unbedingt behalten. Nun gibt es …
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz

Kommentare