+
Dieser Busunfall endete für die Schüler glimpflich. Ihre Klassenfahrt setzten

Nach Busunglück: Schüler kommen nach Hause

Kranj/Bamberg - Nach dem Busunglück in Slowenien ist die Abschlussfahrt von vier Mittelschulklassen aus Scheßlitz (Landkreis Bamberg) und Coburg abgebrochen worden.

Die meisten der insgesamt 75 Schüler und 7 Lehrer fuhren am Dienstag mit dem Zug zurück nach Deutschland. Fünf Personen flogen bereits am Montagabend mit einem Firmenflugzeug des Automobilzulieferers Brose nach Hause. Lediglich ein Lehrer musste noch im Krankenhaus bleiben.

Auf dem Weg zur Insel Krk war einer der beiden Busse am Montagmorgen auf der Autobahn zwischen Kranj und Ljubljana aus bisher nicht bekannten Gründen von der Fahrbahn abgekommen und in die Böschung gekippt. Von den 41 Insassen wurden sechs schwer und 23 weitere leicht verletzt.

Nach Angaben des Lichtenfelser Busunternehmers Ernst Gutgesell war der Unglücksbus technisch in einwandfreiem Zustand. Das Fahrzeug sei mittlerweile von den slowenischen Behörden wieder freigegeben worden. Die beiden Busfahrer fahren das Gepäck der Schüler und Lehrer mit dem zweiten Bus zurück. “Ich bin noch immer geschockt“, sagte Gutgesell am Dienstag. Er sei aber froh, dass nichts Schlimmeres passiert sei.

Ferienbus aus Bayern überschlägt sich auf Autobahn

Ferienbus aus Bayern überschlägt sich auf Autobahn

Ursprünglich sollte die Abschlussfahrt der beiden Mittelschulen bis Freitag dauern. Die Schülerinnen und Schüler im Alter von 15 bis 16 Jahren werden nach Angaben des Bamberger Schulrates Wolfgang Zeis von Psychologen betreut.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was ER mit dem Hochdruckreiniger anstellt, macht alle Bayern fassungslos
Ein junger Mann macht vor, wie die Innenreinigung eines Autos zum Werkstatt-Fall wird. Auf Facebook können es Tausende nicht glauben! 
Was ER mit dem Hochdruckreiniger anstellt, macht alle Bayern fassungslos
Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Wieder sind viele Raser der Polizei beim Blitzmarathon ins Netz gegangen - trotz Vorwarnung. Den diesjährigen Rekord hat ein Autofahrer in Niederbayern geknackt.
Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg
Im Kampf gegen die um sich greifende Hundehaufen-Plage in städtischen Parks geht die Stadt Nürnberg jetzt in die Offensive.
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg
15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige
Erschütterung in Passau: Bei einer Schlägerei ist ein 15-Jähriger getötet worden. Die Eltern sprechen nun in seiner Todesanzeige von „unermesslicher Trauer“.
15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige

Kommentare