Polizei durchsucht das Gebäude

Nach Computerfehler: Amok-Alarm an Gymnasium

Röthenbach - Eine von einem Computer auf rätselhafte Weise ausgelöste Durchsage hat am Montag Amokalarm in einem Gymnasium im mittelfränkischen Röthenbach ausgelöst.

Die über Schullautsprecher verbreitete Computerstimme forderte die Schüler am Morgen dazu auf, sich sofort in ihr Klassenzimmer zu begeben und es bis auf weiteres nicht zu verlassen, berichtete ein Sprecher der Nürnberger Polizei. Die gespeicherte Durchsage sei für den Fall eines bewaffneten Amoklaufs in der Schule eingerichtet worden, erläuterte er.

Die Polizei habe sofort damit begonnen, die Schule nach einem Amokläufer zu durchsuchen. Sie habe aber schon bald Entwarnung gegeben. „Es lag keine Bedrohungslage vor“, sagte der Sprecher.

Wodurch das Computerprogramm und damit die Amokwarnung ausgelöst wurden, sei noch unklar. „Es kann durchaus sein, dass jemand aus Versehen eine Fluchttür geöffnet hat“, sagte der Sprecher. „Da viele Schüler den Amokalarm sofort über die sozialen Netzwerke verbreitet haben, hat das natürlich in Röthenbach für große Aufregung gesorgt.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte bei Brand eines Wohnhauses in Cham
In Cham in der Oberpfalz kam es zu einem Wohnungsbrand. Zwei Männer zogen sich dabei Verletzungen zu. Anwohner sprechen von einer Explosion.
Zwei Verletzte bei Brand eines Wohnhauses in Cham
Diskussion um Forschung mit hoch angereichertem Uran
Eigentlich sollte der Reaktor in Garching zum 31. Dezember auf niedrig angereichertes Uran umgestellt sein. Doch an diese Frist hält sich niemand. Nun hagelt es Kritik.
Diskussion um Forschung mit hoch angereichertem Uran
Wieder Blockabfertigung auf der Inntalautobahn - Polizei rechnet mit „erheblichen Verkehrsbehinderungen“ 
Für den Juli hat das österreichische Bundesland Tirol weitere Blockabfertigungen auf der Inntalautobahn angekündigt. So auch am kommenden Montag. Die Polizei rechnet …
Wieder Blockabfertigung auf der Inntalautobahn - Polizei rechnet mit „erheblichen Verkehrsbehinderungen“ 
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
Eine Frau sieht einen Mann bewegungslos am Straßenrand liegen. Sie setzt einen Notruf ab und leistet erste Hilfe. Doch alles zu spät. Die Polizei geht von einer …
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand

Kommentare