Nach drei Überfällen in Franken

Geldautomaten gesprengt - Tatverdächtige gefasst

Bayreuth - Sie sollen drei Geldautomaten in Franken gesprengt und mehrere Zehntausend Euro erbeutet haben: Im niedersächsischen Oldenburg gingen der Polizei fünf Tatverdächtige ins Netz.

Sie wurden festgenommen, als sie einen weiteren Geldautomaten sprengen wollten. Bei der Auswertung der Spuren ergaben sich Parallelen zu den Fällen in Oberfranken, wie ein Polizeisprecher am Dienstag in Bayreuth mitteilte.

Im Februar hatten die Täter innerhalb weniger Tage zweimal zugeschlagen: Zunächst sprengten sie einen Geldautomaten in Bad Berneck (Landkreis Bayreuth). Dabei erbeuteten sie mehrere Tausend Euro. Eine Woche später waren es in Töpen (Landkreis Hof) rund 50 000 Euro. Bei den Explosionen entstand zudem ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro. Auf das Konto der Männer im Alter von 25 bis 36 Jahren soll auch die Sprengung eines Geldautomaten im unterfränkischen Lohr am Main Anfang April gehen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hass-Kommentare und Morddrohungen gegen Erzbischof kommen vor Gericht
Wüste Beschimpfungen bis hin zu Morddrohungen: Bambergs Erzbischof Ludwig Schick war in den vergangenen Jahren immer wieder Opfer von Hetze im Netz. Nun kommt es zum …
Hass-Kommentare und Morddrohungen gegen Erzbischof kommen vor Gericht
Dieb will in Auto einbrechen und übersieht wichtiges Detail
Dumm gelaufen: Ein Mann veresuchte am Wochenende, ein Polizeiauto aufzubrechen - während ein Polizist im Wagen saß.
Dieb will in Auto einbrechen und übersieht wichtiges Detail
Dillinger Rathaus wird nach Großbrand wieder aufgebaut
Nach dem verheerenden Brand im Rathaus von Dillingen sollen in den kommenden Wochen die Arbeiten zum Wiederaufbau des historischen Gebäudes beginnen.
Dillinger Rathaus wird nach Großbrand wieder aufgebaut
Schnee und glatte Straßen: Über 45 Unfälle in Bayern
Schnee und Eis haben in Teilen Bayerns zu etlichen Unfällen geführt. Bis zum Sonntagmorgen zählte das Polizeipräsidium Oberpfalz 45 Unfälle.
Schnee und glatte Straßen: Über 45 Unfälle in Bayern

Kommentare