Schwer verletzt

Nach Ehestreit: Frau von Regionalzug erfasst

Bad Staffelstein - Als ein Mann seine Ehefrau nach einem Streit bat, ins Auto zu steigen, flüchtete die Frau auf die Gleise. Dort stieß sie mit einem Zug zusammen. 

Nach einem Ehestreit ist eine 50-Jährige in Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) auf die Gleise gerannt und von einem Regionalzug erfasst worden. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die 50-Jährige war nach dem Streit am Mittwoch aus dem Haus gelaufen, ihr 52 Jahre alter Ehemann folgte ihr mit dem Auto. In der Nähe der Gleise habe er sie gebeten, einzusteigen und mit nach Hause zu kommen, berichtete er der Polizei. Die Frau rannte weg - und stieß mit dem Zug zusammen. Sie konnte zunächst nicht vernommen werden.

In München hatte am Dienstagnachmittag eine S-Bahn-Strecke gesperrt werden müssen, weil sich eine Frau und ein Mann auf dem Bahnsteig und im Gleisbett stritten. Nach einigen Zeugenbefragungen geht die Polizei davon aus, dass es sich auch in diesem Fall um einen Beziehungsstreit gehandelt habe.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
In Bayern warten derzeit 94 Haftbefehle gegen Rechtsextreme und Neonazis auf ihre Vollstreckung - deutlich mehr als noch Anfang des Jahres.
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden

Kommentare