In Nürnberg

Nach Einbruch-Serie: Zwei Verdächtige in Haft

Nürnberg - Eine über Monate andauernde Einbruch-Serie in Nürnberg scheint aufgeklärt: Die Polizei hat zwei Tatverdächtige festgenommen.

Drei Männer zwischen 17 und 24 Jahren seien von Januar bis September 2013 in mehrere Häuser im Nürnberger Stadtgebiet eingedrungen und hätten Gegenstände im Wert von rund 70 000 Euro erbeutet, teilte die Polizei am Montag mit. Die mutmaßlichen Täter waren bei einem Einbruchversuch von einer zufällig vorbeifahrenden Zivilstreife überrascht worden.

Die Beamten hielten das Auto der drei Männer an, nachdem diese fluchtartig ein Anwesen im Nürnberger Süden verlassen hatten. Am Haus entdeckten die Beamten eine eingeschlagene Fensterscheibe und Einbruchspuren an der Haustür. In der daraufhin durchsuchten Wohnung des 17-jährigen Nürnbergers stellten sie mehrere Laptops, Schmuck und Navigationsgeräte sicher. Die Polizei bringt die drei Männer deshalb mit sechs weiteren Einbrüchen in Nürnberg in Verbindung.

Die Tatverdächtigen hätten bisher noch keine Angaben gemacht, sagte ein Polizeisprecher. Die beiden Volljährigen säßen in Untersuchungshaft; der 17-Jährige sei wieder auf freiem Fuß.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunkener scheitert an Rechtskurve - und landet mit Auto in Swimmingpool
Ungewollte Abkühlung am Samstagabend: Ein Betrunkener landete am Samstagabend mit seinem Wagen in einen Pool. Er bretterte zuvor durch einen Garten. 
Betrunkener scheitert an Rechtskurve - und landet mit Auto in Swimmingpool
Einheimische in den Tod gerissen: Lawinenabgang in Berchtesgadener Alpen
Unglück am Sonntagmittag: Im Bereich des Kehlsteins wurde eine 50-Jährige von einer Lawine erfasst. Sie konnte nicht mehr gerettet werden. 
Einheimische in den Tod gerissen: Lawinenabgang in Berchtesgadener Alpen
Schon dritte Todestragödie an genau dieser Stelle in diesem Jahr
Unheimliche Unfallserie im Landkreis Rosenheim: Im Dorf Niederaudorf gab es 2017 bereits drei tödliche Unfälle auf der Rosenheimer Straße. Die Tragödien erschüttern die …
Schon dritte Todestragödie an genau dieser Stelle in diesem Jahr
Aschaffenburger zieht sich vor Grab aus - und bereut es bitterlich 
Ein 57-Jähriger entblößte sich auf einem Friedhof in Aschaffenburg - doch die Aktion ging für ihn ziemlich nach hinten los. 
Aschaffenburger zieht sich vor Grab aus - und bereut es bitterlich 

Kommentare