Nach 90 Einbrüchen

Polizei fasst „Waldläufer“ im Fichtelgebirge 

Wunsiedel - 20 Einsatzkräfte haben im winterlichen Fichtelgebirge den so genannten „Waldläufer“ vom Kornberg gefasst.

Er soll rund 90 Einbrüche verübt haben. Die Polizisten entdeckten den 61-Jährigen in seinem selbst gebauten Unterschlupf. Seit Anfang 2014 war der Mann rund um den Kornberg nahe Wunsiedel unterwegs. Wie die Ermittler am Mittwoch mitteilten, war er bereits in Österreich als Einbrecher bekannt. 2010 hatte er dort mehr als 70 Mal eingebrochen, bevor er festgenommen wurde und für einige Monate ins Gefängnis musste.

In Oberfranken droht ihm nun ein ähnliches Schicksal - derzeit sitzt er in Untersuchungshaft. Im Fichtelgebirge brach er Fischer-, Jagd- und Skihütten auf sowie Wochenend- und Gartenhäuser. Er stahl vor allem Lebensmittel, Getränke, Kleidungsstücke und Werkzeuge. Bei den Ermittlern kam schnell der Verdacht auf, dass es sich um einen Einsiedler handeln musste, der sein Diebesgut zum Überleben in der Natur brauchte.

Lange suchte die Polizei vergeblich nach dem „Waldläufer“, auch der Einsatz von Hubschraubern und Spürhunden blieb ohne Erfolg. Nach einem neuerlichen Einbruch am vergangenen Freitag in eine Fischerhütte stießen die Polizisten dank des Schnees auf Fußspuren des Mannes. Als sie ihn fanden, ließ er sich widerstandslos festnehmen. Den Wert seiner Beute schätzen Polizei und Staatsanwaltschaft auf 3000 Euro - weit größer war mit 10 000 Euro der Sachschaden, der bei seinen Einbrüchen entstand.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova

Kommentare