+
Bei einer Explosion in einem Nürnberger Wohngebiet sind am Dienstagmorgen zwei Menschen schwer verletzt worden.

Nach Explosion in Nürnberg: Selbstmord?

Nürnberg - Eine Explosion in einem Nürnberger Wohngebiet war möglicherweise ein Selbstmordversuch. Die Ermittler fanden mögliche Hinweise.

Wie die Polizei mitteilte, fanden Ermittler im Erdgeschoss des abgebrannten Hauses zwei Gasflaschen, deren Ventile offen waren. Die Beamten vermuten, dass die Schutzvorrichtungen absichtlich geöffnet worden waren. Das Gas habe sich im Gebäude verbreitet, nur ein Zündfunke habe genügt, um die Explosion auszulösen.

Unklarheit herrschte noch über ein mögliches Motiv. Bei der Explosion waren ein Mann und eine Frau schwer verletzt worden. Beide waren bislang noch nicht vernehmungsfähig. Das Haus, in dem sich auch ein Friseurgeschäft befand, brannte komplett aus. Einen technischen Defekt als Ursache für die Flammen schlossen die Ermittler aus.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Anklage fordert härteres Urteil für Schleuser
In dem Prozess um drei Schleuser in Traunstein legte die Anklage nun Revision ein. Die Staatsanwaltschaft München fordert ein härteres Urteil. 
Anklage fordert härteres Urteil für Schleuser
Flaschensammler löst Polizeieinsatz aus
Der 80-jährige Mann hatte sich einen gefährlichen Ort zum Flaschensammeln ausgesucht und löste dadurch einen Polizeieinsatz aus. 
Flaschensammler löst Polizeieinsatz aus
Kiloweise Marihuana geschmuggelt 
Mehrere Kilo Marihuana hat ein 72 Jahre alter Mann über die niederländische Grenze nach Deutschland geschmuggelt. Die Polizei konnte ihn und den Händler schnappen. 
Kiloweise Marihuana geschmuggelt 

Kommentare