Er flüchtete zunächst nach Chile

Frauenarzt muss wegen Totschlags erneut vor Gericht

Landshut - Nach monatelanger Flucht in Chile ist ein wegen Totschlags angeklagter Frauenarzt nun wieder in Bayern und muss sich demnächst erneut vor Gericht verantworten.

Dem Mann wird vorgeworfen, im Dezember 2013 seine 60 Jahre alte Ehefrau im gemeinsamen Haus im oberbayerischen Erding erst verprügelt und dann erwürgt zu haben, wie das Landgericht Landshut mitteilte.

Der Gynäkologe war Anfang 2015 vom Landgericht Landshut in einem ersten Verfahren freigesprochen worden. Der Bundesgerichtshof hatte aber Fehler in der Beweisführung festgestellt und das Urteil aufgehoben.

Ehe das Verfahren aber neu aufgerollt werden konnte, war der Mann nach Südamerika geflüchtet. In Chile wurde er schließlich gefasst und nun nach Deutschland ausgeliefert. Der Prozess soll Ende April beginnen. Es sind zunächst 14 Verhandlungstermine geplant. Das Urteil wird nicht vor Juni erwartet.

(dpa/lby)

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Ausbruch in Italien: Droht für Bayern Gefahr durch Faschingswoche?
Nach dem Coronavirus-Ausbruch in Italien wappnet sich auch Bayern für mögliche neue Fälle. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf Reisenden.
Nach Ausbruch in Italien: Droht für Bayern Gefahr durch Faschingswoche?
Tödliche Attacke auf Augsburger Feuerwehrmann: Verteidiger bekommen Recht
Im Dezember starb ein Feuerwehrmann nach einer Auseinandersetzung mit Jugendlichen am Augsburger Königsplatz. Ein Gericht hat nun eine wichtige Entscheidung getroffen.
Tödliche Attacke auf Augsburger Feuerwehrmann: Verteidiger bekommen Recht
Tragödie in Bayern: Zwei Mädchen sind tot - „Ob wir wirklich alle Fragen klären können, bleibt offen“
Eine Frau (38) stürzte sich in die Tiefe und starb im Krankenhaus. In ihrem Auto fanden die Beamten zwei tote Kinder. Jetzt gibt es neue Erkenntnisse.
Tragödie in Bayern: Zwei Mädchen sind tot - „Ob wir wirklich alle Fragen klären können, bleibt offen“
Leiche entdeckt: Traurige Gewissheit in Regensburger Vermisstenfall - 26-Jähriger tot
Seit Sonntag (16. Februar) wurde ein 26-Jähriger aus Regensburg vermisst. Nun wurde seine Leiche gefunden.
Leiche entdeckt: Traurige Gewissheit in Regensburger Vermisstenfall - 26-Jähriger tot

Kommentare