Umfangreiches Programm

Hochwasser: Gauck besucht Deggendorf

Deggendorf - Bundespräsident Joachim Gauck ist im vom Hochwasser betroffenen Deggendorf zu Besuch. Er hat ein umfangreiches Programm vor sich.

Geplant ist nach Angaben des Präsidialamts vom Donnerstag ein Gespräch mit Helfern staatlicher Hilfsorganisationen in der dortigen Einsatzzentrale der Freiwilligen Feuerwehr. Außerdem will der Bundespräsident in der Technischen Hochschule Deggendorf mit Studenten zusammentreffen, die die Arbeit der freiwilligen Helfer koordinieren. Je nach Lage werde Gauck anschließend an der Deggendorfer Maximiliansbrücke eine Sammelstelle für Helfer besuchen.

Am Montag hatte der Bundespräsident mit den Oberbürgermeistern der vom Hochwasser stark betroffenen Städte Passau und Magdeburg telefoniert und sich über die Lage informieren lassen. Am Sonntag vergangener Woche hatte Gauck Halle (Saale) und Meißen besucht und hatte dort Betroffene des Hochwassers und Helfer getroffen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Messer-Attacke am Bahnhof: Urteil im Grafing-Prozess erwartet
Ein Gutachter schätzt den mutmaßlichen Täter als schuldunfähig ein. Das Gericht muss entscheiden, ob er dauerhaft in einer psychiatrischen Klinik untergebracht wird.
Nach Messer-Attacke am Bahnhof: Urteil im Grafing-Prozess erwartet
Feuer in Papier-Lagerhalle verursacht Millionenschaden
Bei einem Brand in einer Lagerhalle in der Oberpfalz entstand ein Millionenschaden. Verletzt wurde niemand.
Feuer in Papier-Lagerhalle verursacht Millionenschaden
Nach Mord an Mutter: Mutmaßlicher Täter aus Freyung vor Gericht
Nach dem Mord an einer jungen Mutter in Freyung steht der mutmaßliche Täter nun vor Gericht. Er war in Spanien gefasst worden. 
Nach Mord an Mutter: Mutmaßlicher Täter aus Freyung vor Gericht
Wegen Blitzeinschlag: Zugverkehr auf Westfrankenbahn weiter unterbrochen
Der Zugverkehr auf der Westfrankenbahn bleibt weiter unterbrochen. Nach einem Blitzeinschlag in ein Stellwerk fahren auch am Donnerstag keine Züge.
Wegen Blitzeinschlag: Zugverkehr auf Westfrankenbahn weiter unterbrochen

Kommentare