Behinderungen auf der Autobahn

A7 nach Fulda wegen Fahrbahnschäden gesperrt

Gramschatz - Autofahrer auf dem Weg von Würzburg nach Fulda müssen sich in der Nacht zum Mittwoch auf Behinderungen auf der Autobahn 7 einstellen.

Wegen akuter Fahrbahnschäden muss die A7 zwischen Gramschatzer Wald und Autobahndreieck Schweinfurt/Werneck für zehn Stunden voll gesperrt werden. Das teilte die Autobahndirektion Nordbayern am Montag mit. Die Autofahrer sollen in dieser Zeit über Bergtheim und die Bundesstraße 19 umgeleitet werden.

Die dringenden Bauarbeiten sind nötig, weil durch erhöhte Belastung der Straße mehrere kleine Schlaglöcher entstanden sind, die nun ausgebessert werden müssen. Seit Sommer 2015 wird in dem Bereich die Schraudentalbrücke erneuert, der Verkehr läuft deshalb nur auf vier Fahrstreifen. Die 14,4 Millionen Euro teuren Bauarbeiten sollen bis Ende 2017 abgeschlossen sein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei legt Coburger Drogenbande das Handwerk
Der Polizei in Coburg ist ein Schlag gegen den Drogenhandel gelungen. Bein einer Übergabe schnappte die Polizei acht Männer und stellt eine Menge Rauschgift sicher.
Polizei legt Coburger Drogenbande das Handwerk
Aufklärung über „defekte“ Brennelemente im Atomkraftwerk Gundremmingen
Nach den Berichten über Probleme mit Brennelementen im Atomkraftwerk Gundremmingen verlangten die Grünen eine Aufklärung über den Fall. Eine Gefährdung wurde …
Aufklärung über „defekte“ Brennelemente im Atomkraftwerk Gundremmingen
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
In einer Disco in Nürnberg kam es zunächst zu kleineren Rangeleien zwischen zwei Gruppen. Nachdem die Mitglieder dem dem Lokal verwiesen wurden, endete der Streit in …
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum
Besonders in ländlichen Regionen müssen werdende Mütter oftmals weite Wege für Ärzte und Hebammen zurücklegen. Die Staatsregierung will dem Problem jetzt ein Ende setzen.
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum

Kommentare