+
Diskothekenbrand in Bayreuth

Wie geht es mit der Rosenau weiter?

Nach Großbrand: Brauerei will Disko wieder aufbauen

Die bei einem Großbrand zerstörte Bayreuther Disko Rosenau soll wieder aufgebaut werden. Das sagte eine Sprecherin der Bayreuther Bierbrauerei.

Bayreuth – Die bei einem Großbrand zerstörte Bayreuther Disko Rosenau soll wieder aufgebaut werden. Das sagte eine Sprecherin der Bayreuther Bierbrauerei. Das Unternehmen ist Inhaber der Diskothek. Mitte Mai war das Gebäude in der Innenstadt in Brand geraten –stundenlang schwebte eine dunkle Rauchwolke über der Stadt, zeitweise war unklar, ob giftige Dämpfe ausgetreten waren. Fast 400 Einsatzkräfte kämpften gegen die Flammen. Als Ursache vermutet die Polizei pyrotechnische Arbeiten. Die Ermittlungen seien aber noch nicht abgeschlossen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Die Brauerei spricht derzeit mit der Stadt, Gutachtern, Versicherungen und dem Pächter, um zu klären, wie es mit der Rosenau weitergehen soll. „Wir würden sie sehr gerne wieder aufbauen“, sagte die Unternehmenssprecherin. Nun müsse geklärt werden, welche Auflagen es dafür gibt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wagen kracht gegen Baum, schleudert über Bach und kommt am Ufer zum Stehen
Ein 36 Jahre alter Autofahrer ist in Neuenmarkt (Landkreis Kulmbach) in einer Kurve von der Straße abgekommen und mit seinem Wagen 50 Meter über einen hart gefrorenen …
Wagen kracht gegen Baum, schleudert über Bach und kommt am Ufer zum Stehen
Experten schlagen Alarm: Kinder in Bayern können nicht mehr richtig schwimmen
Das Seepferdchen-Abzeichen reicht nicht: Die Mehrzahl der Kinder in Bayern kann nach Einschätzung von Experten nicht sicher schwimmen. Schuld daran seien auch fehlende …
Experten schlagen Alarm: Kinder in Bayern können nicht mehr richtig schwimmen
Brand in Flüchtlingsunterkunft: Brandursache wohl geklärt
Zwei Menschen wurden am Montag bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft verletzt. Jetzt gibt es mehr Details über die Brandursache. 
Brand in Flüchtlingsunterkunft: Brandursache wohl geklärt
Brutaler Mord in Asylunterkunft: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft
Gefesselt, geknebelt und dann erstochen. Im Prozess um den gewaltsamen Tod in einer Asylunterkunft wurden vor Gericht die ersten Plädoyers gesprochen.
Brutaler Mord in Asylunterkunft: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft

Kommentare