+
Der zerstörte Sitzungssaal, aufgenommen am Morgen nach dem Großbrand im Dillinger Rathaus. 

Nach Großbrand 

Dillinger Rathaus: „Wir haben einen immensen Sachschaden“

Glück im Unglück für die schwäbische Stadt Dillingen: Das verheerende Feuer im historischen Rathaus am Mittwochabend hat die Verwaltung nur vorübergehend lahmgelegt.

Dillingen – Bereits heute sollen das Bürgerbüro und andere Abteilungen weitgehend wieder im Normalbetrieb arbeiten, kündigte Oberbürgermeister Frank Kunz (CSU) an. Der Rathauschef sagte, dies sei nur dank der professionellen Arbeit der Feuerwehren möglich. Denn die Einsatzkräfte verhinderten, dass die Flammen auf das Nebengebäude mit den Büros der Stadtverwaltung übergriffen.

Die Ursache des Brandes in dem etwa 500 Jahre alten Bauwerk war gestern weiter unklar. Zunächst untersuchte ein Statiker, ob die Ermittler der Kriminalpolizei gefahrlos das Haus betreten können. Wohl erst heute werden die Experten des Landeskriminalamtes und der Kripo den Brandort untersuchen können. Eventuell wurde der Brand durch Arbeiten einer Zimmerei an dem Dach entfacht. Nach Einschätzung von Beobachtern geht der Schaden in die Millionen.

Dem OB war wichtig, dass niemand verletzt wurde und die meisten Büros, die Akten und die EDV von den rund 160 Einsatzkräften gerettet werden konnten. „Die Katastrophe könnte noch viel, viel größer sein, wenn der Verwaltungstrakt betroffen gewesen wäre“, sagte der OB. Die Brandschützer gingen auch kreativ vor. Das vorgefundene Büromaterial wurde kurzerhand umfunktioniert, um Löschwasser von intakten Räumen fernzuhalten: „Wir haben aus Druckerpapier Umleitbauwerke gebildet“, so der Feuerwehrchef.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand
Im Starnberger See ist ein Sporttaucher aus Grünwald am Freitag gestorben. Der Unglücksort ist ein beliebtes Tauchrevier: die Allmannshauser Steilwand, an der es …
Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand
Statt Abschiebung jetzt Azubi-Vertrag: Naseer Ahmadi darf wieder backen
Seit gestern steht Naseer Ahmadi wieder in der Backstube. Der Afghane hat seine Arbeitserlaubnis zurückbekommen, im September darf er seine Ausbildung beginnen. …
Statt Abschiebung jetzt Azubi-Vertrag: Naseer Ahmadi darf wieder backen
Bayerns Senioren von Altersarmut bedroht: „Geldsorgen schnüren die Luft ab“
Geldsorgen treiben viele von Bayerns Senioren um. So ist es um das Thema Altersarmut im Freistaat wirklich bestellt.
Bayerns Senioren von Altersarmut bedroht: „Geldsorgen schnüren die Luft ab“
Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Ein Mann aus dem fränkischen Schwarzenbruck hat sich über Jahre in mindestens 220 Fällen Waren online Waren liefern lassen - aber nie bezahlt. Jetzt entlarvte die …
Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.