+
Als Reaktion auf die Lästerei verschickte Hof‘s OB jetzt ein Wurstpaket in die Oberpfalz.

Faschingsspaß hat nur kulinarische Folgen

Nach Lästerei gegen Hof: OB verschickt Wurstpaket

Hof - Beim Auftritt der Altneihauser Feierwehrkapelle bei der Fastnacht in Franken ist die Stadt Hof nicht gut weggekommen. Als „Dank“ gab es jetzt ein Wurstpaket.

Beim Auftritt der Altneihauser Feierwehrkapell'n bei der Fastnacht in Franken ist die Stadt Hof nicht gut weggekommen - der Oberbürgermeister nimmt es den Komödianten aber nicht krumm: Er hat der Gruppe sogar ein Care-Paket mit Hofer Wurstspezialitäten geschickt, wie Harald Fichtner (CSU) am Montag mitteilte.

Bei der im TV übertragenen Prunksitzung in Veitshöchheim hatte die Kult-Musikgruppe aus der Oberpfalz am Freitag wieder traditionell über die Franken gelästert - und besonders über Hof: Dort sei man derart rückständig, dass noch die D-Mark verwendet werde. Auch würden dort noch immer Lebensmittelspenden im Paket in die DDR versendet.

Nun hat der OB ein Lebensmittelpaket für die Oberpfälzer geschnürt: „Im Sinne einer kleinen kulinarischen Entwicklungshilfe für die Oberpfalz erlaube ich es mir, Ihnen und allen Mitgliedern der Altneihauser Feierwehrkappell'n eine Original Hofer Rindfleischwurst zukommen zu lassen“, schrieb Fichtner an Kommandant Norbert Neugirg. Bezahlt habe man die Wurstlieferung natürlich mit den letzten    zusammengekratzten D-Mark-Stücken.

DPA

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerische Belegschaft bangt: Antennenbauer streicht 230 Stellen
Der Antennenbauer Kathrein schließt sein Werk im österreichischen Niederndorf bei Kufstein. 
Bayerische Belegschaft bangt: Antennenbauer streicht 230 Stellen
Zahlen überraschen: So viele Bayern sind gegen Religionsunterricht an Schulen
Jeder Vierte im Freistaat lehnt den Religionsunterricht an Schulen laut einer Umfrage der bayerischen Landeskirche ab.
Zahlen überraschen: So viele Bayern sind gegen Religionsunterricht an Schulen
Faschingsscherz in der Oberpfalz? Unbekannte tauschen Ortsschilder aus
Kurioses geschah am Mittwoch in der Oberpfalz: Sind die Perwolfinger über Nacht heimatlos geworden? Und wohnen plötzlich völlig andere Menschen in Walting?
Faschingsscherz in der Oberpfalz? Unbekannte tauschen Ortsschilder aus
Professoren wollen Bairisch retten
Zum Tag der Muttersprache fordern mehrere Professoren der TU München: Sprecht mehr Bairisch! Denn auch wenn in den Hörsälen Hochdeutsch und Englisch zu Recht dominiere – …
Professoren wollen Bairisch retten

Kommentare