+
Das Auto versank am Samstag in der Donau

Schifffahrt ist nicht gefährdet

Nach versunkenem Auto wird nicht gesucht

Passau - Wie die Passauer Wasserschutzpolizei nun mitteilt, wird zunächst nicht nach dem in der Donau versunkenen Auto gesucht.

„Wir wissen nicht, wo es ist. Die Strömung ist sehr stark, die Schifffahrt durch die Tiefe des Flusses an dieser Stelle aber nicht gefährdet“, sagte am Montag der Leiter der Wasserschutzpolizei in Passau, Rudolf Bauer. Nach Rücksprache mit der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung werde auch kein Peilschiff eingesetzt. Dies könnte möglicherweise bei einem Niedrigwasser nochmals angedacht werden, betonte Bauer. Das Auto war am Samstag vor den Augen seines entsetzten Fahrers in die Donau gerollt und dort versunken.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
In Bad Kissingen hat sich ein spektakulärer Unfall ereignet. Ein Autofahrer ist in einen Garten gerast. 
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Vor zwei Monaten ist die 35-jährige Ahlam in Memmingen vermisst, einfach verschwunden. Der Fall ist voller Rätsel. Die Kripo schließt Verbrechen nicht aus. 
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob

Kommentare