Nach Kanal-Sperrung Zwangsstopp für 15 Schiffe

Nürnberg - Nach der Sperrung des Main-Donau-Kanals in Franken sind derzeit 15 Binnenschiffe an der Weiterfahrt gehindert.

Vier davon seien in dem gesperrten Kanalabschnitt eingeschlossen, die übrigen warteten nördlich und südlich davon auf die Weiterfahrt, teilte das Wasser- und Schifffahrtsamt Nürnberg am Montag mit. Die Frachter und Schubverbände hätten in Häfen festgemacht.

Ein Mitarbeiter der Behörde geht aber davon aus, dass in den nächsten Tagen noch mehr Frachter eine Zwangspause einlegen müssen. “Da kommen noch einige Schiffe von der Donau dazu“, sagte er. In den vergangenen Jahren hatten Eissperren auf dem Main-Donau-Kanal für betroffene Binnenschiffer oft wochenlange Zwangsstopps bedeutet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach der „Schneebombe“: Amtliche Warnung vor Glätte in ganz Bayern
In und um München hat es am Samstag kräftig geschneit. Wars das mit der „Schneebombe“? Der Wetterdienst warnt nun jedenfalls vor glatten Straßen. 
Nach der „Schneebombe“: Amtliche Warnung vor Glätte in ganz Bayern
Auf der A9: Freies WLAN an sechs Rastplätzen
Ab sofort freies WLAN, das gilt für sechs Rastplätze an der A9 zwischen München und Greding. Ein Pilotprojekt, das bisher bundesweit einzigartig ist.
Auf der A9: Freies WLAN an sechs Rastplätzen
Vermisste Schwangere löst Großeinsatz aus - und wird hier gefunden
In voller Verzweiflung meldete ein Mann seine hochschwangere Freundin per Notruf als vermisst. Ihr Aufenthaltsort war aber gar nicht so ungewöhnlich.
Vermisste Schwangere löst Großeinsatz aus - und wird hier gefunden
Spaziergängerin findet menschliche Knochen in Gebüsch - Polizei hat schaurige Vermutung
Bereits zum zweiten Mal wurden in Regensburg an der gleichen Stelle menschliche Knochen gefunden. Die Polizei hat eine Vermutung, zu wem diese gehören könnten.
Spaziergängerin findet menschliche Knochen in Gebüsch - Polizei hat schaurige Vermutung

Kommentare