Nach Liebesstreit: Frau springt in Fluss und wird vermisst

Erlangen/Nürnberg - Liebesdrama in Erlangen: Nachdem sie sich mit ihrem Freund gestritten hatte, ist eine 29 Jahre alte Frau in den eiskalten und wegen Hochwassers reißenden Fluss Schwabach gesprungen und möglicherweise ertrunken.

Ihr 28 Jahre alter Freund sprang der Frau in der Nacht zum Samstag laut Polizei hinterher. Er konnte sie aber nicht mehr retten und musste seinerseits von Anwohnern aus dem Wasser gezogen werden.

Die Einsatzkräfte suchten später unter anderem mit einem Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera. Dennoch wurde die 29-Jährige zunächst nicht gefunden. Das Hochwasser erschwerte die Suche zusätzlich. So war ein Tauchereinsatz an den Wehren des Flusses nicht möglich. Der 28-Jährige wurde wegen starker Unterkühlung ins Krankenhaus gebracht. Die Schwabach mündet kurz hinter der Unglücksstelle in die Regnitz.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Auch in der Dom- und Unistadt Regensburg ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Eine Anzeige für eine 65-Quadratmeter große Wohnung im Osten der Stadt sorgt nun für großes …
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Zwischenfall in einer Kaserne im Landkreis Schwandorf: Soldaten schossen auf einen Eindringling im Auto. 
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
Die Tierschutzorganisation Animals United verbreitet seit Dienstagmittag Bilder, die katastrophale Zustände auf einem Bauernhof in Oettingen dokumentieren sollen. Auch …
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
„Menschenleben in Gefahr“ - Sturm, Blitzeis und Schnee im Anmarsch 
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. 
„Menschenleben in Gefahr“ - Sturm, Blitzeis und Schnee im Anmarsch 

Kommentare