Verbraucherschutzministerium unter Beschuss

Nach Listerien-Ausbruch: Landtags-SPD erhebt schwere Vorwürfe

München - Nach dem tödlichen Listerien-Ausbruch in Süddeutschland hat die SPD-Landtagsfraktion dem bayerischen Verbraucherschutzministerium vorgeworfen, "an der Grenze zur Fahrlässigkeit" agiert zu haben.

Obwohl sich der Verdacht ergeben habe, dass Fleisch und Wurst in süddeutschen Supermärkten die Quelle der Bakterieninfektion sein könnten, sei nicht genauer hingeschaut worden, erklärte SPD-Verbraucherschutzexperte Florian von Brunn am Freitag in München. Damit habe das Ministerium „an der Grenze zur Fahrlässigkeit“ agiert.

Das Ministerium habe weder die für die Kontrollen vor Ort zuständigen Landratsämter für den Listeriose-Ausbruch sensibilisiert noch sich gezielt Risikobetriebe vorgenommen. Dies gehe aus einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage seinerseits hervor, sagte Brunn. „Das ist völlig unverständlich.“

Bei einer Selbstkontrolle im November 2015 waren in der inzwischen geschlossenen Großmetzgerei Sieber in Geretsried bei München Listerien genau des Stamms gefunden worden, der die Infektion ausgelöst hatte. Davon hätten aber zunächst weder die Behörden noch die Öffentlichkeit erfahren. Vor wenigen Wochen wurde dann gegen die Firma ein Betriebs- und Vertriebsverbot verhängt sowie der deutschlandweite Rückruf der gesamten Ware veranlasst.

dpa

Rubriklistenbild: © Michael Westermann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare