Verbraucherschutzministerium unter Beschuss

Nach Listerien-Ausbruch: Landtags-SPD erhebt schwere Vorwürfe

München - Nach dem tödlichen Listerien-Ausbruch in Süddeutschland hat die SPD-Landtagsfraktion dem bayerischen Verbraucherschutzministerium vorgeworfen, "an der Grenze zur Fahrlässigkeit" agiert zu haben.

Obwohl sich der Verdacht ergeben habe, dass Fleisch und Wurst in süddeutschen Supermärkten die Quelle der Bakterieninfektion sein könnten, sei nicht genauer hingeschaut worden, erklärte SPD-Verbraucherschutzexperte Florian von Brunn am Freitag in München. Damit habe das Ministerium „an der Grenze zur Fahrlässigkeit“ agiert.

Das Ministerium habe weder die für die Kontrollen vor Ort zuständigen Landratsämter für den Listeriose-Ausbruch sensibilisiert noch sich gezielt Risikobetriebe vorgenommen. Dies gehe aus einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage seinerseits hervor, sagte Brunn. „Das ist völlig unverständlich.“

Bei einer Selbstkontrolle im November 2015 waren in der inzwischen geschlossenen Großmetzgerei Sieber in Geretsried bei München Listerien genau des Stamms gefunden worden, der die Infektion ausgelöst hatte. Davon hätten aber zunächst weder die Behörden noch die Öffentlichkeit erfahren. Vor wenigen Wochen wurde dann gegen die Firma ein Betriebs- und Vertriebsverbot verhängt sowie der deutschlandweite Rückruf der gesamten Ware veranlasst.

dpa

Rubriklistenbild: © Michael Westermann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahranfänger verursacht Unfall - nach Sicherheitstraining
Großheubach - Am Vormittag hatte er noch ein Fahrsicherheitstraining absolviert, am Nachmittag war sein Auto Schrott. Doch es gibt auch eine gute Nachricht für den 18 …
Fahranfänger verursacht Unfall - nach Sicherheitstraining
30 Millionen für Isar-Fische: Barrierefreiheit dank Wassertreppen 
Nase, Äsche und Barbe sind die häufigsten Fischarten in der Isar. Doch Wasserkraftwerke oder Staumauern halten sie mancherorts davon ab, frei im Fluss zu wandern. Das …
30 Millionen für Isar-Fische: Barrierefreiheit dank Wassertreppen 
Hausbrände in Bayern: Mehrere hunderttausend Euro Schaden
Soyen - Bei mehreren Wohnhausbränden in Bayern ist ein Schaden in sechsstelliger Höhe entstanden. Auch ein Auto gerät dabei in Mitleidenschaft. Eine Person wird leicht …
Hausbrände in Bayern: Mehrere hunderttausend Euro Schaden
Wetter in letzter April-Woche: Frost hält in Bayern an
München - In Bayern bleibt es auch in den letzten April-Tagen überwiegend kalt. Nachts ist weiter mit Minustemperaturen zu rechnen. Nur für zwei Tage winken …
Wetter in letzter April-Woche: Frost hält in Bayern an

Kommentare