Polizei stoppt Mann, der mächtig "getankt" hatte

2,44 Promille: Ungewöhnliche Ausrede nützt Radl-Sünder nichts

Coburg - Eine ungewöhnliche Ausrede hatte ein betrunkener Radfahrer nach einer Alkoholfahrt in Coburg parat. Ernsthafte Konsequenzen seiner Promille-Fahrt drohen dem von der Polizei gestoppten Mann trotzdem.

Er benötige wegen einer Thromboseerkrankung Bewegung, gab der 27-Jährige bei einer Polizeikontrolle am Sonntagabend an. Ein Test ergab bei dem Mann jedoch 2,44 Promille Alkohol im Blut, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Der 27-Jährige räumte ein, zuvor 12 oder 13 Flaschen Bier getrunken zu haben. Er habe sich allerdings nicht vorstellen können, dass das gleich so einen hohen Alkoholwert im Blut hervorrufe, sagt er laut Polizei weiter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Nach Bomben-Fund: A3 zeitweise gesperrt - mehrere Wohnhäuser evakuiert
Nach dem Fund einer Bombe hat die Polizei die A3 am Dienstagabend gesperrt. Autofahrer hatten mit Einschränkungen zu kämpfen.
Nach Bomben-Fund: A3 zeitweise gesperrt - mehrere Wohnhäuser evakuiert
Waldbrand bei Ruhpolding gelöscht
Bei trockenem Wetter steigt die Waldbrandgefahr auch in Bayern an. Im News-Blog berichten wir über gefährdete Gebiete und informieren Sie über aktuelle Brände.
Waldbrand bei Ruhpolding gelöscht
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
In einem 40-Seelen-Dorf in Mittelfranken herrschte am Montag ein Ausnahmezustand. Hunderte Menschen hatten sich versammelt, um gegen einen YouTuber zu protestieren. 
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren
Die Aktion „Künstler mit Herz“ will einen geschundenen Begriff wieder aufpolieren und greift dazu auf ungewöhnliche Mittel zurück.
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren

Kommentare