Nach Messerangriff auf Ehefrau - Mann stellt sich der Polizei

Passau - Nach einem Messerangriff auf seine getrennt lebende Ehefrau in Passau hat sich ein tatverdächtiger 55 Jahre alter Mann am Montagabend der Polizei gestellt.

Die Fahndung nach dem Mann sei deshalb widerrufen worden, teilten die Beamten in Passau mit. Der Mann hatte nach bisherigen Ermittlungen seine 26 Jahre alte Ex-Partnerin unter einem Vorwand zu sich nach Hause gebeten, dann stach er dreimal auf die Frau ein. Die Verletzungen der 26-Jährigen waren nicht lebensbedrohlich, die Wunden wurden im Krankenhaus ambulant versorgt. Der Mann war nach der Tat am Sonntagabend geflüchtet. Ihm werde ein versuchtes Tötungsdelikt zur Last gelegt, hieß es.

dpa


Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei legt Coburger Drogenbande das Handwerk
Der Polizei in Coburg ist ein Schlag gegen den Drogenhandel gelungen. Bein einer Übergabe schnappte die Polizei acht Männer und stellt eine Menge Rauschgift sicher.
Polizei legt Coburger Drogenbande das Handwerk
Aufklärung über „defekte“ Brennelemente im Atomkraftwerk Gundremmingen
Nach den Berichten über Probleme mit Brennelementen im Atomkraftwerk Gundremmingen verlangten die Grünen eine Aufklärung über den Fall. Eine Gefährdung wurde …
Aufklärung über „defekte“ Brennelemente im Atomkraftwerk Gundremmingen
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
In einer Disco in Nürnberg kam es zunächst zu kleineren Rangeleien zwischen zwei Gruppen. Nachdem die Mitglieder dem dem Lokal verwiesen wurden, endete der Streit in …
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum
Besonders in ländlichen Regionen müssen werdende Mütter oftmals weite Wege für Ärzte und Hebammen zurücklegen. Die Staatsregierung will dem Problem jetzt ein Ende setzen.
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum

Kommentare