Nach Messerattacke: 61-Jähriger stirbt

Bad Königshofen/Würzburg - Sieben Monate nach einer Messerattacke in Unterfranken ist das 61-jährige Opfer seinen Stichverletzungen erlegen. Die Tat sorgt immer noch für Fassungslosigkeit.

Wie die Polizei in Würzburg am Dienstag mitteilte, starb der Mann aus Bad Königshofen (Lkr. Rhön-Grabfeld) einen Tag vor Heiligabend. Am 9. Mai hatte ein 62-Jähriger nach einer Auseinandersetzung auf offener Straße ein Fleischermesser gezogen und das Opfer damit in den Bauch gestochen.

Anschließend schoss sich der Täter mit einem Bolzenschussapparat selbst in den Kopf. Die beiden aus Bad Königshofen stammenden Männer wurden schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der Täter erlag bereits am 10. Juni seinen Verletzungen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spaziergänger macht grausigen Fund - Jäger vermutet Fall von Wilderei
Schon wieder ein Fall von Wilderei, und diesmal ein besonders grausiger: Zwischen Kaufering und Scheuring (Kreis Landsberg) hat ein Spaziergänger am Montag die Köpfe von …
Spaziergänger macht grausigen Fund - Jäger vermutet Fall von Wilderei
Schneematsch: Auto kracht in Baumgruppe - Fahrer tot
Im niederbayerischen Landkreis Kelheim ist ein Autofahrer in eine Baumgruppe gerast und ums Leben gekommen. Der 32-Jährige starb an der Unfallstelle.
Schneematsch: Auto kracht in Baumgruppe - Fahrer tot
So beurteilt der Lawinenwarndienst die Gefahr Dienstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
So beurteilt der Lawinenwarndienst die Gefahr Dienstag
Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen in Alpennähe
Nach Burglind kommt nun das nächste Tiefdruckgebiet auf Bayern zugerast: „Evi“ trifft mit bis zu 115 km/h auf die Alpen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor orkanartigen …
Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen in Alpennähe

Kommentare