In Eggenfelden

Nach Mord in Pflegeheim: Tatverdächtiger in Psychiatrie

Nach der tödlichen Messerattacke auf die Leiterin eines Pflegeheims im niederbayerischen Eggenfelden ist der Tatverdächtige in eine Psychiatrie gebracht worden.

Eggenfelden - Es gebe Zweifel an der Schuldfähigkeit des 51-Jährigen, teilte die Polizei am Montag mit. Die Staatsanwaltschaft ermittle wegen Mordes. Der Attacke vorausgegangen war am Freitag ein Gespräch zwischen dem Tatverdächtigen und der 54-jährigen Heimleiterin. Dabei sei es um die Ordnung im Zimmer des Mannes gegangen. Kurz nach dem Gespräch soll er die Frau von hinten mit einem Küchenmesser angegriffen haben. Sie starbnoch am Tatort an ihren Verletzungen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mann hat „schlechte Idee“ - kurz darauf wird er von Polizisten gefesselt
Mit zehn Streifenwagen ist die Polizei angerückt, weil ein 26-Jähriger zur Weihnachtsmarktzeit eine „schlechte Idee“ hatte.
Mann hat „schlechte Idee“ - kurz darauf wird er von Polizisten gefesselt
Paar feiert unvergessliche Hochzeit - jetzt ist es im Visier der Polizei
Erst Jubelpaar, jetzt ein Fall für die Polizei: Ein rauschendes Hochzeitsfest - das hat ein frisch vermähltes Ehepaar in Bayern gefeiert. Doch dann wurde es so richtig …
Paar feiert unvergessliche Hochzeit - jetzt ist es im Visier der Polizei
Vermisste Buben zurück - so wollen sie die vier Tage verbracht haben
Seit Mittwochabend wurden zwei Jungen aus Neuburg an der Donau vermisst. Nun ist das Duo wohlbehalten wieder aufgetaucht. Die Polizei gibt Details der Geschichte der …
Vermisste Buben zurück - so wollen sie die vier Tage verbracht haben
Messer-Attacken in Nürnberg: Spekulationen über Motiv - Polizei hofft auf Zeugin
Nach den Messer-Attacken in Nürnberg hat die Polizei jetzt einen Verdächtigen festgenommen und Details zum mutmaßlichen Täter genannt. Doch vieles ist ungeklärt. 
Messer-Attacken in Nürnberg: Spekulationen über Motiv - Polizei hofft auf Zeugin

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion