Nach Senioren-Mord

1000 Männer sollen DNA-Probe abgeben

Nürnberg - Acht Monate nach dem Mord an einer 85-Jährigen in Nürnberg sollen vom Samstag an 1000 Männer eine Speichelprobe abgeben.

tz.de als App:

Zur iPhone-App

Zur Android-App

Zur Windows-App

merkur-online.de als App:

Zur iPhone-App

Zur Android-App

Zur Windows-App

Die Polizei will mit Hilfe von DNA-Tests dem Mörder der Frau auf die Spur kommen, die in der Nacht auf den 23. Juni 2013 in ihrer Wohnung überfallen und getötet wurde. Weder die Ermittlungen noch Fahndungsaufrufe waren bislang erfolgreich. Auch ein Beitrag in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ erbrachte nach Polizeiangaben keine brauchbaren Hinweise.

Daher beschloss die Justiz eine DNA-Reihenuntersuchung. Die zur Abgabe einer freiwilligen Speichelprobe aufgeforderten Männer hatten in einem bestimmten Zeitraum einen Bezug zur näheren Umgebung des Tatortes - sei es, dass sie dort wohnten oder ihr Handysignal dort empfangen wurde. Wie die Polizei erläuterte, stammen die Männer im Alter zwischen 20 und 40 Jahren größtenteils aus dem Raum Nürnberg.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa / Symbolbild

Meistgelesene Artikel

Letzte Sonnenstrahlen in Bayern ausnutzen: Vom Almabtrieb bis zur Automobilausstellung
Auch wenn der Herbst schon fast vor der Tür steht, lädt das Wochenende noch einmal zu sonnigen Ausflügen ein. Lesen Sie bei uns alle Veranstaltungs-Tipps rund um …
Letzte Sonnenstrahlen in Bayern ausnutzen: Vom Almabtrieb bis zur Automobilausstellung
Schulen nach Bombenfund geräumt - Sprengkommando vor Ort
Eine Brandbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist bei Bauarbeiten in Rothenburg ob der Tauber (Landkreis Ansbach) gefunden worden.
Schulen nach Bombenfund geräumt - Sprengkommando vor Ort
Hilferuf aus den Frauenhäusern: Zufluchtsstätten sind selber in größter Not
Bayerns Frauenhäuser stehen vor großen Problemen. Sie müssen jede zweite Frau abweisen, weil es keine freien Plätze gibt. Denn ohne bezahlbare Wohnungen können die …
Hilferuf aus den Frauenhäusern: Zufluchtsstätten sind selber in größter Not
Verheerende Explosion: Mann rettet 38-Jährige aus brennendem Gartenhaus
Bei einer Explosion in einem Gartenhaus wurde eine 38-Jährige lebensbedrohlich verletzt. Wie es zu dem verheerenden Flammenmeer kam, soll nun ermittelt werden.
Verheerende Explosion: Mann rettet 38-Jährige aus brennendem Gartenhaus

Kommentare