Frau erstickte qualvoll

Nach Raubmord an 85-Jähriger: Zweiter Täter in Georgien verurteilt

Mehr als vier Jahre nach dem Raubmord an einer Rentnerin in Nürnberg ist nun auch der zweite Täter verurteilt worden. Er muss lebenslang ins Gefängnis - in Georgien. 

Nürnberg/Kutaissi - Ein Stadtgericht in der georgischen Stadt Kutaissi habe gegen den 31-Jährigen eine lebenslange Freiheitsstrafe wegen vorsätzlichen Totschlags unter erschwerten Umständen verhängt, berichtete ein Justizsprecher am Donnerstag in Nürnberg.

Den Ermittlungen zufolge war der 31-Jährige zusammen mit einem Komplizen im Juni 2013 bei der Seniorin eingebrochen. Die Täter fesselten und knebelten die Frau und legten ihr zwei Decken und einen Teppich über den Kopf, so dass sie qualvoll erstickte. Danach raubten die Männer eine teure Uhr.

Seit Juni 2014 mit europäischem Haftbefehl gesucht

Der 40 Jahre alte Komplize war deswegen im Mai vom Landgericht in Nürnberg zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Der zweite Täter wurde seit Juni 2014 mit europäischem Haftbefehl gesucht. Zielfahnder des Landeskriminalamtes spürten den 31-Jährigen schließlich in Georgien auf. Er wurde Ende November 2016 festgenommen.

In enger Abstimmung mit dem Amtsgericht Nürnberg, der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth und dem Polizeiattaché der georgischen Botschaft in Berlin wurden acht Zeugen aus dem Raum Nürnberg per Videokonferenz vom Stadtgericht Kutaissi vernommen. Den Zeugen sei dadurch die weite Anreise erspart worden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Armin Weigel/

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetterwarnung: Orkanböen in Schwaben und Oberbayern
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Unwetterwarnung: Orkanböen in Schwaben und Oberbayern
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
Wegen Glätte und frostigem Wind ist es am Wochenende in Bayern zu zahlreichen Unfällen gekommen. Auf der Zugspitze gab es einen eisigen Rekord.
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
14-Jährige fliehen mit Moped vor Polizei
Zwei 14-Jährige auf einem Moped haben sich mit der Polizei im oberpfälzischen Amberg eine Verfolgungsjagd geliefert. Die Beamten hatten das Moped kontrollieren wollen, …
14-Jährige fliehen mit Moped vor Polizei
Bargeldlose Buße: Strafe künftig einfach mit Karte zahlen
Autofahrer im Freistaat können ihre Knöllchen von der Verkehrspolizei ab Montag auch mit Karte bezahlen. Das Zahlen wie im Supermarkt geht zwar noch nicht direkt beim …
Bargeldlose Buße: Strafe künftig einfach mit Karte zahlen

Kommentare