Frau erstickte qualvoll

Nach Raubmord an 85-Jähriger: Zweiter Täter in Georgien verurteilt

Mehr als vier Jahre nach dem Raubmord an einer Rentnerin in Nürnberg ist nun auch der zweite Täter verurteilt worden. Er muss lebenslang ins Gefängnis - in Georgien. 

Nürnberg/Kutaissi - Ein Stadtgericht in der georgischen Stadt Kutaissi habe gegen den 31-Jährigen eine lebenslange Freiheitsstrafe wegen vorsätzlichen Totschlags unter erschwerten Umständen verhängt, berichtete ein Justizsprecher am Donnerstag in Nürnberg.

Den Ermittlungen zufolge war der 31-Jährige zusammen mit einem Komplizen im Juni 2013 bei der Seniorin eingebrochen. Die Täter fesselten und knebelten die Frau und legten ihr zwei Decken und einen Teppich über den Kopf, so dass sie qualvoll erstickte. Danach raubten die Männer eine teure Uhr.

Seit Juni 2014 mit europäischem Haftbefehl gesucht

Der 40 Jahre alte Komplize war deswegen im Mai vom Landgericht in Nürnberg zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Der zweite Täter wurde seit Juni 2014 mit europäischem Haftbefehl gesucht. Zielfahnder des Landeskriminalamtes spürten den 31-Jährigen schließlich in Georgien auf. Er wurde Ende November 2016 festgenommen.

In enger Abstimmung mit dem Amtsgericht Nürnberg, der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth und dem Polizeiattaché der georgischen Botschaft in Berlin wurden acht Zeugen aus dem Raum Nürnberg per Videokonferenz vom Stadtgericht Kutaissi vernommen. Den Zeugen sei dadurch die weite Anreise erspart worden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Armin Weigel/

Meistgelesene Artikel

Drama im Betonwerk: Männer werden unter Tonnen von Sand begraben - einer stirbt
Zu schrecklichen Szenen kam es in einem Betonwerk in Regensburg: Zwei Personen wurden in einem Silo unter Tonnen von Sand begraben.
Drama im Betonwerk: Männer werden unter Tonnen von Sand begraben - einer stirbt
Tina Turner gewinnt Klage gegen bayerischen Konzertveranstalter: Kein „Recht zu täuschen“ 
Wirbel um ein Konzert-Plakat: Weltstar Tina Turner verklagt einen Konzertveranstalter aus Bayern. Der Vorsitzende Richter äußerte sich.
Tina Turner gewinnt Klage gegen bayerischen Konzertveranstalter: Kein „Recht zu täuschen“ 
Bewaffneter Mann war auf der Flucht - Nach Festnahme ist wichtige Frage noch ungeklärt
Nach einem Raubüberfall am Sonntagabend ist die Polizei mit einer Warnung an die Öffentlichkeit gegangen. Nach einer Festnahme steht noch eine große Frage im Raum.
Bewaffneter Mann war auf der Flucht - Nach Festnahme ist wichtige Frage noch ungeklärt
BR-Moderatorin „dringend“ zu Auto gerufen - Situation im Parkhaus überrascht dann aber
Bayern 1 Radio-Moderatorin Gabi Fischer zeigt sich auf ihrem Twitter-Account verärgert. Ein Mann ließ sie zu ihrem parkenden Auto antanzen, da er nicht einsteigen konnte.
BR-Moderatorin „dringend“ zu Auto gerufen - Situation im Parkhaus überrascht dann aber

Kommentare