Kamen die Täter aus München und Umgebung?

Überfall in Mühldorf: Woher stammt die Axt?

Mühldorf am Inn - Im Zusammenhang mit dem Überfall auf einen Juwelier in Mühldorf am vergangenen Donnerstag bittet die Polizei jetzt erneut um Hinweise. Konkret geht es um die Axt, die bei dem Überfall verwendet wurde.

Bei dem Überfall in Mühldorf benutzten die Täter eine Axt, mit der sie die Ausstellungsvitrinen einschlugen. Das Werkzeug ließen sie nach der Tat im Geschäft zurück, eine baugleiche Axt wurde später in der Nähe des Juweliergeschäftes gefunden. Die Kripo Mühldorf möchte nun wissen, wer diese Werkzeuge verkauft hat.

Die drei Räuber waren am Donnerstag um kurz vor 16 Uhr in das Juweliergeschäft am Katharinenplatz gestürmt, hatten mit einer mitgebrachten Axt mehrere Glasvitrinen eingeschlagen und daraus etliche sehr hochwertige Armbanduhren genommen. Die Axt ließen die Täter im Geschäft zurück, als sie zu Fuß aus dem Laden flüchteten.

Als die Ermittler das Umfeld des Tatorts absuchten, fanden die Ermittler später eine zweite, annähernd baugleiche Axt. Die hatten die Täter vor dem Überfall wohl bereitgelegt, dann aber doch nicht verwendet.

Überprüfungen der Kripo ergaben bisher keine Hinweise darauf, dass die beiden Werkzeuge in der Region Mühldorf gekauft wurden.

Weil das Fluchtauto der Diebe, ein dunkler Audi A4 Kombi, wenige Tage vor dem Überfall in München gestohlen worden war, hält die Polizei es für möglich, dass die Täter sich dort die beiden Äxte beschafften und sich vielleicht sogar länger in München oder der Region aufhielten.

Die Polizei fragt deshalb:

Welcher Händler verkauft Äxte dieses Modells (Spaltaxt CONNEX 3000g bzw. CONNEX 2500g, Hersteller: Fa. Conmetall, Celle)?

Welcher Händler oder Verkäufer kann sich erinnern, zwei dieser Äxte verkauft zu haben? Bei den Tätern handelt es sich um 3 Männer, vermutlich Osteuropäer, alle 165 bis 170 cm groß. Hinweise bitte an die Kriminalpolizeistation Mühldorf unter der Telefonnummer 08631/36730.

Bewaffneter Raubüberfall auf Juwelier: Täter flüchtig

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Badehosen-Alarm im Freistaat: Endlos-Sommer in Bayern - so lange bleibt´s heiß
Ein Ende des Sommers ist nicht in Sicht. Das Wetter in Bayern sollen die Bewohner des Freistaats noch mehrere Wochen erfreuen. 
Badehosen-Alarm im Freistaat: Endlos-Sommer in Bayern - so lange bleibt´s heiß
Zwei Jahre nach Axt-Attacke von Würzburg: Opfer des Anschlags heiraten 
Nach der Axt-Attacke in einem Regionalzug in Würzburg vor zwei Jahren leiden die Opfer, chinesische Touristen, noch immer unter den Folgen des Anschlags. Doch es gibt …
Zwei Jahre nach Axt-Attacke von Würzburg: Opfer des Anschlags heiraten 
Plötzlich eingestürzt: Bauarbeiter (41) von acht Meter hoher Mauer erschlagen
Tödlicher Einsturz: Eine acht Meter hohe Ziegelmauer erschlägt 41-jährigen Bauarbeiter. Unklar ist, wie es zu dem Unglück kommen konnte.
Plötzlich eingestürzt: Bauarbeiter (41) von acht Meter hoher Mauer erschlagen
Kurios: An diesem bayerischen Friedhof entscheidet Losglück über die letzte Ruhestätte
Zum ersten Mal seit 1972 vergab Berchtesgaden wieder Gräber auf dem Alten Friedhof neu. Kurios: Bei 280 Bewerbern für 200 Grabstellen entschied das Los.
Kurios: An diesem bayerischen Friedhof entscheidet Losglück über die letzte Ruhestätte

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.