+
In einigen oberbayerischen Landkreisen drohen am heutigen Gewitter mit Strakregen. 

In welchen Landkreisen es heute kracht

Nach der Sahara-Hitze kommt das Unwetter

München - Ein großes Wolkenband mit Schauern, Gewittern und frischer Meeresluft hat in der Nacht zum Freitag die kurze Hitzewelle beendet. Auch heute drohen in Oberbayern Unwetter.

Lesen Sie dazu:

Die meisten Blitze schlagen in Süddeutschland ein

Das Internet-Portal unwetterzentrale.de warnt: In den Landkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen, Weilheim-Schongau, Garmisch-Partenkirchen und Miesbach kann es am heutigen Freitag zu heftigen Gewittern mit Starkregen kommen. Örtlich muss auch mit Hagel und Sturmböen gerechnet werden.

In den kommenden Tagen gibt es für Sahara-Hitze wie in den vergangenen Tagen keine Chance - auch wenn sich der Sommer nicht verabschiedet.

Das neue Hoch “Mara“ sorgt am Samstag für meist heiteres und trockenes Wetter. Nur in Südostbayern kann es länger regnen. Die Temperaturen steigen auf 19 Grad an den Küsten und 25 Grad im Südwesten.

Die Nacht zum Sonntag wird mit Tiefstwerten zwischen 13 und 8 Grad besonders erfrischend.

Dann aber kommt der Sommer zurück: Am Sonntag wird es meist sonnig, und zumindest am Oberrhein können 29 Grad ereicht werden.

Am Montag sind sogar 30 Grad möglich, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Dabei kommen allerdings wieder Gewitter ins Spiel.

AP /fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Der in der Traunreuter Kneipe Hex-Hex erschossene Familienvater Erwin H. wurde am Dienstag beerdigt. In einer Kneipe wird es am Freitag ein Benefiz-Dartturnier für seine …
Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Polizei fasst Rauschgiftbande
Die Rauschgiftfahnder hatten Hinweise auf einen 28-jährigen Drogendealer aus der Region Coburg, der am Sonntag Crystal aus Tschechien nach Bayern bringen wollte. Bei …
Polizei fasst Rauschgiftbande
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Ein 40-Tonner rollte auf einem Betriebshof von alleine los und drückte einen 62-Jährigen gegen eine Wand. Er sah den LKW nicht kommen. 
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch
Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten in Bayerns Wäldern noch immer stark radioaktiv verseucht. Einige Regionen …
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch

Kommentare