Nach tödlichem Unfall: Klettersteigsets zurückgerufen

Isny - Als Konsequenz aus einem tödlichen Klettersteigunfall ruft der Allgäuer Bergausrüster Edelrid mehrere Klettersteigsets aus den letzten drei Produktionsjahren zurück.

Wie der Hersteller in Isny am Freitag mitteilte, wurde festgestellt, dass die Bänder der elastischen Karabineräste bei starkem Gebrauch vereinzelt der Norm-Anforderung nicht mehr entsprechen. Im Falle eines Sturzes könne dies zu schweren Verletzungen bis zum Tod führen.

Anfang August war ein Jugendlicher aus Nordrhein-Westfalen in Österreich 100 Meter abgestürzt, nachdem sein Klettersteigset gerissen war. Der 17-Jährige aus Remscheid hatte zusammen mit einem 32 Jahre alten Mann eine Tour auf dem gesicherten, aber schwierigen Klettersteig „Direttissima“ im Gebiet von Walchsee (Tirol) unternommen. Laut Polizei hatten beide keine alpine Ausbildung und keine Erfahrung mit anspruchsvollen Kletterrouten.

Mit dem vorsorglichen Rückruf reagiert Edelrid eigenen Angaben zufolge auf diesen Unfall. Die genaue Unfallursache sei bislang noch nicht geklärt und werde derzeit von Gutachtern geprüft. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft dauerten noch an.

Alle Inhaber der vom Rückruf betroffenen Klettersteigsets sollten diese ab sofort nicht mehr benutzen und zur kostenlosen Überarbeitung an Edelrid senden oder bei ihrem Fachhändler abgeben. Edelrid fordert auch Verleiher dringend auf, die betroffenen Klettersteigsets einzusammeln.

Betroffen sind insgesamt sieben Klettersteigsets. Verkauft wurden sie in Deutschland, Österreich, Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien, Tschechien, in der Schweiz und in den Niederlanden.

Betroffen sind folgende Klettersteigsets aus den Produktionsjahren 2010, 2011 und 2012: - „Cable Lite“, Artikelnummer 71694 - „Cable Lite 2.0“, Artikelnummer 71673 - „Cable Comfort“, Artikelnummer 71680 - „Cable Comfort 2.0“, Artikelnummer 71674 - „Cable Kit 4.0“, Artikelnummer 71682 - „Brenta Comfort“, Artikelnummer 71676 - „Cable Kit Xtra-Light Schuster“, Artikelnummer 71693

Weitere Informationen des Herstellers, finden Sie hier!

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stellt sich vier Jahre nach Gewaltverbrechen
Vor vier Jahren fand die Polizei eine ermordete Frau. Der Täter konnte nicht ermittelt werden. Nun hat ein Mann das Verbrechen überraschend gestanden.
Mann stellt sich vier Jahre nach Gewaltverbrechen
Mann greift Einsatzkräfte an und randaliert im Rettungswagen
Ein 27-Jähriger ist auf Sanitäter losgegangen, die ihm helfen wollten. Im Rettungswagen randalierte der Mann und beschädigte einiges.
Mann greift Einsatzkräfte an und randaliert im Rettungswagen
Modellbahn, Briefmarke & Co: Deutsche Hobbys in der Alterskrise
Wo früher die neue Märklin durchs Zimmer fuhr, stehen heute Computer und Spielekonsolen. Die einst typisch deutschen Hobbys wie Modellbahn und Briefmarkensammeln stecken …
Modellbahn, Briefmarke & Co: Deutsche Hobbys in der Alterskrise
Knapp den Jackpot verpasst: Darum kann sich ein Bayer trotzdem freuen
Knapp daneben lag ein Lottospieler aus Bayern beim Eurojackpot. Den Gewinn von 90 Millionen Euro hat er zwar verpasst, trotzdem kann er sich freuen.
Knapp den Jackpot verpasst: Darum kann sich ein Bayer trotzdem freuen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.