+
In diesem Wagen starben die Mutter und die Großeltern der Kinder.

Nach Tragödie auf A 3: Die Kinder sind jetzt Vollwaisen

Kist/Würzburg - Der Unfall auf der A 3, bei dem zwei Kinder ihre Mutter und Großeltern verloren haben, hat eine noch viel tragischere Komponente, als bisher angenommen.

Der Vater des Mädchens (9) und des Bubens (5) starb bereits vor einem Jahr. Um den Verlust aufzuarbeiten, wollte die Mutter mit den Kindern zu einer Kur fahren. Die Großeltern brachten sie deswegen nach Bayern.  Aus bisher noch ungeklärter Ursache fuhr der Opa auf der A 3 bei Kist unter einen Lastwagen.

Bilder des Unfalls

Tragödie auf der A 3

Die Erwachsenen waren auf der Stelle tot. Die Kinder hatten den Unfall unverletzt auf der Rückbank überstanden, sich selbst aus dem Auto befreit und irrten auf der Autobahn umher. Angehörige kümmern sich jetzt um sie. Lesen Sie hier die ganze Geschichte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Messer-Attacke am Bahnhof: Urteil im Grafing-Prozess erwartet
Ein Gutachter schätzt den mutmaßlichen Täter als schuldunfähig ein. Das Gericht muss entscheiden, ob er dauerhaft in einer psychiatrischen Klinik untergebracht wird.
Nach Messer-Attacke am Bahnhof: Urteil im Grafing-Prozess erwartet
Feuer in Papier-Lagerhalle verursacht Millionenschaden
Bei einem Brand in einer Lagerhalle in der Oberpfalz entstand ein Millionenschaden. Verletzt wurde niemand.
Feuer in Papier-Lagerhalle verursacht Millionenschaden
Nach Mord an Mutter: Mutmaßlicher Täter aus Freyung vor Gericht
Nach dem Mord an einer jungen Mutter in Freyung steht der mutmaßliche Täter nun vor Gericht. Er war in Spanien gefasst worden. 
Nach Mord an Mutter: Mutmaßlicher Täter aus Freyung vor Gericht
Wegen Blitzeinschlag: Zugverkehr auf Westfrankenbahn weiter unterbrochen
Der Zugverkehr auf der Westfrankenbahn bleibt weiter unterbrochen. Nach einem Blitzeinschlag in ein Stellwerk fahren auch am Donnerstag keine Züge.
Wegen Blitzeinschlag: Zugverkehr auf Westfrankenbahn weiter unterbrochen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion