Seit Anfang Dezember in U-Haft

Nach Untreuevorwürfen: Bürgermeister vorläufig des Amtes enthoben

Zapfendorf - Nach schweren Untreuevorwürfen ist der Bürgermeister der oberfränkischen Gemeinde Zapfendorf, Matthias Schneiderbanger (CSU), vorläufig seines Amtes enthoben worden.

Das sagte der Sprecher der Landesanwaltschaft, Oberlandesanwalt Anton Meyer, am Dienstag in München und bestätigte damit Medienberichte. Schneiderbanger sitzt seit Anfang Dezember in Untersuchungshaft.

Ihm wird vorgeworfen, sich als Mitarbeiter der Gemeinde und als Bürgermeister in den Jahren 2013 und 2014 aus der Gemeindekasse bedient zu haben. Er soll knapp 280 000 Euro veruntreut haben. Der Gemeindeverwaltung waren Unstimmigkeiten aufgefallen, daraufhin begannen die Ermittlungen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bus muss notbremsen - fünf Insassen verletzt
Fürth - Um einen Zusammenstoß zu verhindern, musste ein Busfahrer in Fürth notbremsen. Dabei wurden mehrere Fahrgäste verletzt.
Bus muss notbremsen - fünf Insassen verletzt
Brand zerstört Bauernhof: 100 000 Euro Schaden
Tirschenreuth - In der Oberpfalz hat ein Bauernhof gebrannt. Der Sachschaden liegt bei mindestens 100 000 Euro. 
Brand zerstört Bauernhof: 100 000 Euro Schaden
Opfer wird zum Täter - Rosenheimer Student missbraucht
Rosenheim - Ein Student wurde im Oktober 2015 im Vollrausch von einem Mann missbraucht. Jetzt verurteilte das Gericht den Täter zu 23 Monaten auf Bewährung. Der Täter …
Opfer wird zum Täter - Rosenheimer Student missbraucht
Richter fährt Angeklagte an: "Meinen Sie, das ist ein Wunschkonzert?"
Traunstein/Rosenheim - Eine Angeklagte hat im Prozess um die Brandstiftung in Happing das Gericht mit Vorwürfen bombardiert. Folter und gravierende Verfahrensfehler sind …
Richter fährt Angeklagte an: "Meinen Sie, das ist ein Wunschkonzert?"

Kommentare