22-Jährige wurde verschleppt

Nach Vergewaltigung: Drei Männer auf der Flucht

Regensburg - Drei Männer haben am Sonntag in Regensburg eine 22-Jährige verschleppt und vergewaltigt. Das Trio auf der Flucht.

Nach der Vergewaltigung einer jungen Frau hat die Kriminalpolizei Regensburg eine Arbeitsgruppe zur Aufklärung der Tat eingerichtet. Die drei Männer, die die Frau am Sonntag verschleppt und nach der Tat nackt ausgesetzt hatten, sind auf der Flucht, teilte die Polizei am Montag mit. Es seien etwa 20 Hinweise eingegangen, vor allem zum Fahrzeug der drei Männer, einem dunklen Kombi. Bisher gebe es aber kein konkretes Ergebnis.

Die 22-Jährige war am Sonntag kurz nach Mitternacht von einem Unbekannten in einen Wagen gezerrt worden, der mit laufendem Motor am Straßenrand wartete. Dann raste das mit drei Männern besetzte Auto davon. Nach der Vergewaltigung der jungen Frau brachte das Trio das Opfer zurück, stieß es nackt aus dem Auto und flüchtete. Die Aussage der Frau stehe in Einklang mit dem ärztlichen Untersuchungsbericht, hieß es bei der Polizei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Regensburger Alt-OB
Regensburg - Die Regensburger Korruptions-Affäre weitet sich aus: Neben OB Wolbergs ermittelt die Staatsanwaltschaft auch gegen seinen Vorgänger Schaidinger. Der …
Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Regensburger Alt-OB
Kommentar: Schaidingers Erbe
Regensburg - Für Beschuldigte gilt die Unschuldsvermutung. Im Fall des offenbar tief in der Regensburger Korruptionsaffäre steckenden Hans Schaidinger fällt das echt …
Kommentar: Schaidingers Erbe
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige vermisst
Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch vermisst.
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige vermisst
Bayern bibbert sich durch den Januar
München – Seit Tagen liegen die Temperaturen im Freistaat unter null Grad. Viele ärgern sich über den Frost. Skilift-Betreiber aber reiben sich die Hände. Am Wochenende …
Bayern bibbert sich durch den Januar

Kommentare