Asylbewerber im Krankenhaus

Nach vier Tagen: Flüchtlinge brechen Hungerstreik ab

Nürnberg - Die rund 20 Flüchtlinge in Nürnberg haben ihren Hunger- und Durststreik abgebrochen. Fünf Asylbewerber sind bereits im Krankenhaus.

Nachdem bereits fünf Asylbewerber kreislaufbedingt ins Krankenhaus gebracht worden waren, hat die Gruppe am Mittwoch ein Gesprächsangebot des Nürnberger Oberbürgermeisters Ulrich Maly (SPD) und des Präsidenten des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Manfred Schmidt, angenommen. Die Bedingung hierfür sei gewesen, den Streik abzubrechen, teilte Ordnungsamtschefin Katrin Kurr mit. Das Gespräch soll am Samstag mit allen Flüchtlingen, die am Hungerstreik beteiligt waren, stattfinden. Die Asylbewerber waren seit Samstag im Hungerstreik und hatten seit Dienstag auch aufgehört zu trinken. Sie wollten damit ihrer Forderung nach der Anerkennung ihrer Asylanträge Nachdruck verleihen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
Ein Rodler aus Bayern ist am Dienstag am österreichischen Wildkogel verunglückt. Nach langer Suche findet ihn die Bergrettung am nächsten Tag lebend - dank eines …
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag
Am Mittwoch hielt erneut der Winter Einzug in Bayern. In den Alpen wehte ein eisiger Wind, am Vormittag schneite es stark in München und der Region. 
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag

Kommentare