+
Die Feuerwehr rückte am Montagmorgen an, um das brennende Wohnhaus zu löschen - das dauerte mehrere Stunden.

Ursache für Feuer ungeklärt

Nach Vollbrand: Wohnhaus ist einsturzgefährdet

Redwitz an der Rodach - Ein Wohnhaus in Redwitz an der Rodach in Oberfranken ist am Montagmorgen in Brand geraten. Warum es dazu gekommen ist, bleibt bislang ungeklärt.

Im oberfränkischen Redwitz an der Rodach (Landkreis Lichtenfels) ist ein leerstehendes Wohnhaus in Brand geraten. Die Polizei vermutete am Montagmorgen keine Menschen in dem Gebäude.

Doch eine Schwierigkeit bleibt: „Das Haus ist schwierig zu betreten“, sagte eine Polizeisprecherin am Montagvormittag. Es sei zum Teil einsturzgefährdet. Es habe aber keine Verletzten gegeben. Der Vollbrand hinterließ ersten Schätzungen zufolge einen Schaden von etwa 150 000 Euro. 

Eine Nachbarin hatte das Feuer am frühen Morgen bemerkt und die Einsatzkräfte alarmiert. Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden. Zusätzlich arbeitete die Feuerwehr daran, das Gebäude abzustützen. Die Brandursache war zunächst unklar. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare