+
Innenminister Herrmann hat am Samstag Fahrzeuge im Wert von knapp drei Millionen Euro übergeben

Katastrophenschutz: Bayern rüstet nach

München - Der bayerische Katastrophenschutz hat am Samstag Nachschub bekommen. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) übergab in München Fahrzeuge im Wert von knapp drei Millionen Euro.

Technischer Nachschub für den Katastrophenschutz in Bayern: Innenminister Joachim Herrmann (CSU) übergab am Samstag in München 45 neue Fahrzeuge im Gesamtwert von knapp drei Millionen Euro an Feuerwehr und Hilfsorganisationen. Das Bayerische Rote Kreuz, der Malteser Hilfsdienst, die Johanniter und der Arbeiter-Samariter-Bund erhielten 38 Mannschaftstransportwagen, die Feuerwehr bekam sieben Gerätewagen, wie das Innenministerium weiter mitteilte.

Den EU-Bestrebungen, “den Katastrophenschutz zu europäisieren“, erteilte Herrmann laut Mitteilung eine klare Absage. Speziell der bayerische Weg habe sich hier stets bewährt, betonte der Minister. Eigene Katastrophenschutz-Einheiten der EU lehne er strikt ab.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prüfer ertappt Fahrschüler beim Täuschungsversuch: So dreist wollten sie sich durchmogeln 
Bei der Theorieprüfung ertappte ein Prüfer zwei Fahrschüler beim Versuch, sich durch den Test zu mogeln. Sie planten, sich über Telefone zu verständigen. 
Prüfer ertappt Fahrschüler beim Täuschungsversuch: So dreist wollten sie sich durchmogeln 
Gebetsbank angezündet: Unbekannter Brandstifter will Kapelle abfackeln 
Nachdem es schon in der Vergangenheit zu Vandalismus an einer Kapelle in Aign kam, versuchte ein Unbekannter nun die Kapelle in Brand zu setzen.
Gebetsbank angezündet: Unbekannter Brandstifter will Kapelle abfackeln 
Nach dramatischer Rettung: Ziege befindet sich auf dem Weg der Besserung
Sie konnte nicht mehr vor und nicht mehr zurück: Seit fast einer Woche hing eine wildlebende Ziege in einem Steinbruch in Unterfranken fest. Das Tier befindet sich nun …
Nach dramatischer Rettung: Ziege befindet sich auf dem Weg der Besserung
Halteverbot eigenmächtig aufgehoben: Falscher Parkplatzeinweiser zockt Autofahrer ab 
In Landshut hat ein falscher Parkplatzeinweiser mehrere Autofahrer abgezockt, indem er fürs Parken im eigentlichen Halteverbot Parkgebühren abkassierte. 
Halteverbot eigenmächtig aufgehoben: Falscher Parkplatzeinweiser zockt Autofahrer ab 

Kommentare