Nachts sind die Schleusen dicht

Eis behindert Schifffahrt auf Main-Donau-Kanal

Die Kälte wirkt sich mittlerweile auch auf die Schifffahrt aus. Der Main-Donau-Kanal ist wegen des Eises teilweise gesperrt, die Technik arbeitet in der Nacht nicht.

Nürnberg - Auf dem Main-Donau-Kanal ist die Schifffahrt in den kommenden Tagen wegen der eisigen Temperaturen lediglich eingeschränkt möglich. An sieben Schleusen zwischen Erlangen und Hilpoltstein werde nur in der Zeit von sechs Uhr morgens bis 22 Uhr abends geschleust, sagte Stefanie von Einem vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Nürnberg am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Zum Einsatz kommen dort spezielle Eisstoßer, die immer wieder das Eis von den Schleusenwänden abstoßen, damit keine gefrorenen Brocken auf die Schiffe fallen. Diese Arbeiten seien in der Nacht nicht möglich, weshalb dann der Schleusenbetrieb eingestellt werden müsse.

Auch Eisbrecher seien bereits sicherheitshalber unterwegs, um die Fahrrinne frei zu machen. „Derzeit schaffen es die Schiffe aber noch selbstständig“, betonte von Einem. Es gelange noch wärmeres Wasser von der Altmühl in den Kanal, deshalb sei die Lage bislang entspannt.

Kälterekord in Bayern! Und es wird noch frostiger.

Von Einem warnte davor, Eisflächen auf dem Main-Donau-Kanal zu betreten. „Das ist lebensgefährlich!“ Bei jeder Schleusung könne sich der Wasserspiegel um 10 bis 30 Zentimeer heben oder senken, so dass das Eis dann aufbreche. Es könne sich auch eine Luftschicht unter dem Eis bilden, das beim Betreten schlagartig einbrechen könne.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/David Ebener

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Er ist stark dement: 83-Jähriger aus Pflegeheim verschwunden 
Er ist stark dement, aber laut Polizei körperlich agil: Seit der Nacht zum Donnerstag wird der 83-jährige Werner Senst aus einem Pflegeheim in Eggstätt im Landkreis …
Er ist stark dement: 83-Jähriger aus Pflegeheim verschwunden 
32 Jahre nach Tschernobyl: Zwei Pilzsorten sind in Bayern immer noch besonders gefährdet
Die Nuklearkatastrophe wirkt sich in Bayern immer noch aus, warnt das Bundesamt für Strahlenschutz. Zwei Pilzsorten sind besonders betroffen.
32 Jahre nach Tschernobyl: Zwei Pilzsorten sind in Bayern immer noch besonders gefährdet
Frau verliert Kontrolle über Auto - weil sie ein Tier verscheuchen will
Als eine Frau in ihrem Auto ein Tier entdeckt, gerät sie in Panik. Sie will es verscheuchen - und verliert die Kontrolle über ihren Wagen.
Frau verliert Kontrolle über Auto - weil sie ein Tier verscheuchen will
Vermisster Schwiegervater taucht nach einer Nacht mit verrückter Geschichte wieder auf
Weil eine Frau ihren Schwiegervater vermisst meldet, ermittelt die Polizei. Ein paar Stunden später taucht der Mann auf - allerdings sehr erschöpft.
Vermisster Schwiegervater taucht nach einer Nacht mit verrückter Geschichte wieder auf

Kommentare