Nächste Facebook-Party von Polizei beendet

Zirndorf/Nürnberg - "Und täglich grüßt das Murmeltier..." - Nachdem erst in der Nacht von Freitag auf Samstag eine Facebook-Party in Wuppertal aufgelöst wurde, waren am Samstagabend die Beamten in Franken gefordert.  

Es war als nettes Zusammensein geplant und artete zur wüsten Party aus: Weil eine 14-Jährige ihre Freunde in die Wohnung der verreisten Großeltern öffentlich über das Online-Netzwerk “facebook“ eingeladen hatte, kamen rund 70 ungebetene Gäste. Wie die Polizei Nürnberg berichtete, leerten diese bei der Feier am Samstagabend die Hausbar und beschädigten die Einrichtung der Wohnung in Zirndorf (Landkreis Fürth). Als eine betrunkene 15-Jährige bewusstlos auf der Terrasse lag, riefen Nachbarn die Polizei. Die Beamten lösten die Party auf und informierten die Eltern des Mädchens. Der Schaden wird auf einige tausend Euro geschätzt.

Bilder: Facebook-Party in Wuppertal von Polizei aufgelöst

Bilder: Wieder Facebook-Party von Polizei aufgelöst

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: So gefährlich kann die Eiswoche werden
Der Dauerfrost bleibt Bayern treu: Die „russische Kältepeitsche“ bringt besonders am Wochenende und kommende Woche arktische Temperaturen in den Freistaat. Das kann …
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: So gefährlich kann die Eiswoche werden
Zugriff in Bayern: Flüchtiger Vater-Mörder gefasst
Ein vor rund einer Woche aus einer psychiatrischen Klinik in Andernach (Rheinland-Pfalz) geflohener Mörder ist gefasst worden - in Bayern.
Zugriff in Bayern: Flüchtiger Vater-Mörder gefasst
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Lage entspannt sich
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Lage entspannt sich
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
In Utting fahren zwei mit Schülern besetzte Züge auf demselben Gleis ein – Grund wohl unachtsamer Fahrdienstleiter. Der Vorfall erinnert an das Unglück von Bad Aibling.
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee

Kommentare