Schweres Zugunglück in Ankara: Zahlen zu Verletzten oder Toten noch unklar

Schweres Zugunglück in Ankara: Zahlen zu Verletzten oder Toten noch unklar
+
Ein Wildschwein wie dieses verfolgte den 35-Jährigen in der Rhön. (Symbolfoto)

Nächtliche Begegnung

Spaziergänger flüchtet vor aggressiver Wildsau

Bischofsheim an der Rhön - Bei einer Nachtwanderung wurde ein 35-Jähriger plötzlich von einem agressiven Wildschwein verfolgt. In seiner Not rettete sich der Mann auf einen Wildsteig.

Seinen nächtlichen Spaziergang durch die Rhön hatte sich ein 35-Jähriger wohl anders vorgestellt: Ein Wildschwein verfolgte in der Nacht auf Dienstag den Mann aus dem Landkreis Miltenberg, der sich gerade noch auf einen Hochsitz flüchten konnte, wie die Polizei mitteilte.

Es war offenbar das schöne Wetter, das den 35-Jährigen dazu verleitete, in der Nacht auf dem sogenannten Klosterweg zwischen Unterweißenbrunn und Wegfurt spazieren zu gehen. Gegen 1 Uhr kreuzten sich die Wege des Mannes und des Wildschweins mit seinen Frischlingen. Aus Angst um ihre Jungen verfolgte die Muttersau den 35-Jährigen. Dieser sah in seiner Not keinen anderen Ausweg mehr, als sich auf einen Hochsitz zu retten.

Von dort verständigte er dann in höchster Not per Handy die Polizei. Mithilfe der Koordinaten aus seinem Mobiltelefon konnten Beamte den völlig verängstigten Mann orten und ihn aus seiner peinlichen Lage befreien. Die Tiere beobachteten die Rettungsaktion von einem Feld aus.

lby

Meistgelesene Artikel

Wetterdienst spricht Warnung für Bayern aus: Darauf müssen sich Autofahrer am Donnerstag einstellen
Endlich Winter: Zum dritten Adventswochenende erwartet den Freistaat eine Abkühlung. Besonders eisig kann es am Sonntag an den Alpen werden. Der News-Ticker zum Wetter …
Wetterdienst spricht Warnung für Bayern aus: Darauf müssen sich Autofahrer am Donnerstag einstellen
Heftiger Unfall mit BMW, VW Passat und Ford - fünf Verletzte
Auf der BA36 zwischen dem Bamberger Stadtteil Gaustadt und Bischberg ereignete sich ein heftiger Verkehrsunfall. Fünf Personen wurden verletzt.
Heftiger Unfall mit BMW, VW Passat und Ford - fünf Verletzte
Wende im Mordfall Peggy Knobloch: Tatverdächtiger widerruft Teilgeständnis
Jahrelang suchten die Behörden nach dem wirklichen Mörder von Peggy Knobloch (†9). Ein Tatverdächtiger sitzt in Untersuchungshaft. Doch nun gibt es eine Wende.
Wende im Mordfall Peggy Knobloch: Tatverdächtiger widerruft Teilgeständnis
Haft im Prozess um Waffenkauf vor Münchner Amoklauf gefordert
Im Prozess gegen den Betreiber einer Darknet-Plattform im Zusammenhang mit dem Münchner Amoklauf vom Juli 2016 droht dem Angeklagten eine lange Haftstrafe.
Haft im Prozess um Waffenkauf vor Münchner Amoklauf gefordert

Kommentare