Nagelneuen Sportwagen zu Schrott gefahren

Berg - Seinen nagelneuen Sportwagen im Wert von 180.000 Euro hat ein Geschäftsmann aus der Nähe von Torgau (Sachsen) zu Schrott gefahren.

Der 52-Jährige hatte nach Angaben der Polizei vom Mittwoch am Vortag auf der A9 kurz nach der Landesgrenze bei Berg (Landkreis Hof/Saale) eine größere Wasserlache nicht erkannt. Durch Aquaplaning geriet sein Wagen trotz modernster Technik außer Kontrolle und prallte gegen die Betongleitwand in der Mitte der Autobahn.

Von dort schleuderte das Auto quer über die Fahrbahn Richtung Süden und durchbrach die Leitplanke. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Der Sachschaden liegt bei rund 190.000 Euro.

dpa 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr

Kommentare